Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Weltweit Tote bei Anschlag zum Fastenbrechen in Pakistan
Nachrichten Polizeiticker Weltweit Tote bei Anschlag zum Fastenbrechen in Pakistan
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:33 31.08.2011
Quelle: dpa
Anzeige
Islamabad

Der Attentäter zündete die Bombe am Mittwoch in der Stadt Quetta in einem Wagen auf dem Parkplatz des schiitischen Gotteshauses, wie ein Polizeisprecher sagte. 21 Menschen seien verletzt worden. Zum Zeitpunkt des Anschlag hätten Hunderte Gläubige nach Gebeten zum Ende des Ramadan die Moschee verlassen.

Quettas Polizeichef Ahsan Mehboob sagte, unter den Toten seien ein Kind und zwei Frauen, die sich in einem nahe gelegenen Park aufgehalten hätten. Der Attentäter habe das mit Sprengstoff gefüllte Auto in die Moschee steuern wollen, sei aber wegen der scharfen Sicherheitsvorkehrungen nicht über den Parkplatz hinausgekommen. In Pakistan begann das Fest des Fastenbrechens (Eid al-Fitr) am Mittwoch, einen Tag später als in der arabischen Welt.

Zunächst bekannte sich niemand zu dem des Anschlags in der Hauptstadt der Provinz Baluchistan. Radikale Sunniten greifen in Pakistan allerdings immer wieder Angehörige der schiitischen Minderheit an.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das neue Digitalradio DAB+ stört nicht nur bei vielen Fernsehzuschauern den ARD-Empfang, sondern auch den Funk von Polizei und Feuerwehr. „Das ist leider so“, bestätigte am Mittwoch eine Sprecherin des Landesamtes für zentrale polizeiliche Dienste in Duisburg Medienberichte.

31.08.2011

Für eine Satiresendung haben TV-Mitarbeiter versucht, einen Sportpiloten zu einem Flug über das Atomkraftwerk Grohnde in Niedersachsen zu überreden. Wie die „Deister- und Weserzeitung“ (DWZ) berichtete, boten die Männer dem Piloten aus dem Landkreis Hameln-Pyrmont 10 000 Euro für den Flug über den Meiler an der Weser.

31.08.2011

Der Attentäter vom Frankfurter Flughafen hat vor Gericht gestanden, zwei US-Soldaten erschossen und zwei andere lebensgefährlich verletzt zu haben. Der 21 Jahre alte Angeklagte erklärte am Mittwoch zu Beginn seines Prozesses vor dem Oberlandesgericht Frankfurt: „Es trifft zu, was die Anklage mir vorwirft.

31.08.2011
Anzeige