Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Weltweit US-Polizei deckt möglicherweise Mord-Plan gegen Justin Bieber auf
Nachrichten Polizeiticker Weltweit US-Polizei deckt möglicherweise Mord-Plan gegen Justin Bieber auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:05 14.12.2012
Justin Bieber, begehrt bei seinen weiblichen Fans. Quelle: Debbie VanStory
Anzeige
New York

Ein dort im Gefängnis sitzender Mörder soll laut US-Medien die beiden Männer angeheuert haben. Die Polizei äußerte sich zunächst nicht zu den Details des möglichen Mord-Plans.

Eine Sprecherin der Polizei in Vermont bestätigte der Nachrichtenagentur dpa am Donnerstag, dass dort ein 41 Jahre alter Mann in Zusammenhang mit einer Mord-Verschwörung festgenommen worden sei. Zu einem Zusammenhang mit einem geplanten Anschlag auf Bieber wollte die Sprecherin sich jedoch nicht äußern. Laut Mitteilung der Polizei in New Mexico stammen der 41-Jährige und sein in New York festgenommener 23 Jahre alter Neffe aus dem südlichen Bundesstaat und sollen demnächst dorthin ausgeliefert werden.

New York. Die US-Polizei hat möglicherweise einen Mordanschlag auf den Popstar Justin Bieber vereitelt. Bieber könnte im Visier zweier Männer gewesen sein, die in den New York und Vermont festgenommen wurden. Ein dort im Gefängnis sitzender Mörder soll laut US-Medien die beiden Männer angeheuert haben.

„Wir treffen alle Vorkehrungen, um Justin zu beschützen und die Sicherheit von ihm und seinen Fans sicherzustellen“, zitierten US-Medien eine Stellungnahme des Managements von Bieber. Weiter habe sich das Management zunächst nicht äußern wollen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Software-Pionier John McAfee wird von Guatemala in die USA ausgewiesen. Der 67-Jährige sei illegal in das mittelamerikanische Land eingereist, sagte ein Sprecher der Migrationsbehörde in Guatemala-Stadt am Mittwoch der Nachrichtenagentur dpa.

12.12.2012

Der frühere Bundesliga-Schiedsrichter Manfred Amerell ist nach ersten Erkenntnissen nicht durch Fremdverschulden oder Suizid gestorben. Wie die Münchner Polizei am Mittwoch bekanntgab, soll eine Obduktion am Nachmittag die Todesursache klären.

12.12.2012

Bonn. Die Bundesanwaltschaft geht nach dem Bombenfund im Bonner Hauptbahnhof von einem versuchten Terroranschlag aus. Es lägen „belastbare Hinweise dafür vor, dass die verdächtige Person über Verbindungen in radikal-islamistische Kreise verfügt“, teilte die Behörde am Freitag in Karlsruhe mit.

12.12.2012
Anzeige