Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Weltweit Überfall auf Poststelle im Bundestag: Verdächtiger Polizist tot gefunden
Nachrichten Polizeiticker Weltweit Überfall auf Poststelle im Bundestag: Verdächtiger Polizist tot gefunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:16 07.07.2011
Das frühere Reichstagsgebäude, heute Sitz des Deutschen Bundestages. Quelle: Wolfgang Zeyen
Anzeige
Berlin

Nach ersten Erkenntnissen erschoss sich der Polizist selbst. Er soll private Probleme gehabt haben.

Die Leiche wurde am Mittwochabend von Spaziergängern auf einem Wanderweg gefunden. Sie wies eine tödliche Schussverletzung im Kopf auf.

Die Poststelle im Marie-Elisabeth-Lüders-Haus im Berliner Regierungsviertel war am Mittwochabend gegen 19.00 Uhr überfallen worden. Der Täter hatte eine 42 Jahre alte Angestellte mit einer Pistole bedroht und geschlagen. Die Beute verstaute er in einer Tragetasche. Die Frau kam mit Platzwunden und Prellungen ins Krankenhaus.

Der Vorfall hatte zunächst eine Diskussion ausgelöst, wie ein Räuber in ein besonders gesichertes Gebäude gelangen konnte. In den vergangenen Monaten hatte es bereits Beschwerden über die hohe Zahl von Zugangsberechtigten zu den Gebäuden des Bundestages gegeben.

Dass der 48-Jährige zu der Polizei beim Bundestag gehörte, erkläre nun den ungehinderten Zugang zu der nicht für die Öffentlichkeit zugänglichen Poststelle, hieß es im Berliner Polizeipräsidium. Die Polizei beim Bundestag ist für alle Gebäude des Parlaments zuständig und dem Bundestagspräsidenten unterstellt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein mysteriöser Unfall mit einem deutschen Opfer hat am Sonntag lange Schatten über das sonst so fröhliche Roskilde-Rockfestival in Dänemark geworfen: Aus 30 Meter Höhe stürzte am Nachmittag eine nackte Frau vom Turm einer Seilbahn in die Tiefe und war sofort tot.

03.07.2011

Die Anwälte des verurteilten Vaters des Amokläufers von Winnenden fordern nach Medieninformationen die „vollständige Aufhebung des Urteils“. Das Verfahren am Stuttgarter Landgericht sei „insgesamt nicht fair gewesen“, berichtet das Magazin „Focus“ (Montag) aus ihrer Revisionsbegründung für den Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe.

03.07.2011

Der Großbrand im Lager eines Abfallentsorgers im ostwestfälischen Porta Westfalica ist in der Nacht zum Samstag gelöscht worden. Das Feuer hatte am Freitag für erhebliche Störungen im Bahn-Fernverkehr gesorgt, auch der Autoverkehr war eingeschränkt.

02.07.2011
Anzeige