Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Weltweit Verdächtiger Chemikalien-Kauf löst Fahndung in Köln aus
Nachrichten Polizeiticker Weltweit Verdächtiger Chemikalien-Kauf löst Fahndung in Köln aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:50 26.01.2016
Die Polizei sucht am 26.01.2016 mit einem Foto aus einer Überwachungskamera nach Hinweisen auf einen Mann, der in einem Baumarkt in Kölkn (Nordrhein-Westfalen) einkauft. Quelle: Polizei/dpa
Anzeige
Köln

Ein Mann hat in einem Baumarkt bei Köln einen verdächtigen Mix von Chemikalien gekauft - nun befürchtet die Polizei, dass er damit eine Bombe bauen könnte. «Staatsanwaltschaft und Polizei nehmen den Hinweis insbesondere mit Blick auf die aktuelle Sicherheitslage (...) sehr ernst», teilten die Behörden am Dienstag in Köln mit. Deshalb wurde eine Fahndung mit Bildern des Mannes aus dem Baumarkt eingeleitet. Die «Bild»-Zeitung hatte als erste darüber berichtet.

Nach dpa-Informationen lässt sich Sicherheitskreisen zufolge derzeit noch nicht sagen, ob der Fall ernst zu nehmen ist. Die Kölner Polizei wollte ausdrücklich noch nicht von einem Terrorverdächtigen sprechen. Die Sprecherin des Festkomitees Kölner Karneval, Sigrid Krebs, stellte klar, dass der Rosenmontagszug aus ihrer Sicht nicht in Gefahr sei: «Wir haben keinen Grund, den Kölner Rosenmontagszug abzusagen», sagte sie der Deutschen Presse-Agentur. «Es gibt keinen Zusammenhang zwischen der Fahndung und dem Karneval. Das bestätigt uns die Polizei.»

Der unbekannte Mann hatte am vergangenen Freitag in einem Baumarkt in Pulheim bei Köln Chemikalien eingekauft. Um welche es ging, will die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht sagen. Der Mix sei aber verdächtig. Ein Mitarbeiter des Baumarktes fand den Kauf so auffällig, dass er tags darauf die Polizei informierte. Er und andere Mitarbeiter beschrieben den Käufer als vom Aussehen her «aus dem Nahen Osten stammend». Er sei etwa 40 bis 45 Jahre alt gewesen, 1,70 bis 1,75 Meter groß und habe einen dunklen Vollbart gehabt. Der Mann habe gut Deutsch gesprochen.

Trotz intensiver Ermittlungen ist es der Polizei bisher nicht gelungen, den Mann zu identifizieren und ausfindig zu machen. Deshalb baten die Ermittlungsbehörden mit einem jetzt veröffentlichten Foto die Bevölkerung «dringend um Unterstützung bei der Fahndung».

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei den Ermittlungen zu den Übergriffen in der Silvesternacht bekommt die Kölner Polizei Hilfe von Spezialisten der Scotland Yard. Zwei sogenannte „Super Recognizer“ der britischen Polizeibehörde unterstützen Kölner Polizisten bei der Identifizierung von Tatverdächtigen in Videoaufnahmen.

22.01.2016

Gegen den Angreifer, der in Berlin eine 20-Jährige vor eine einfahrende U-Bahn gestoßen hatte, wird wegen Mordes ermittelt. Der 28-Jährige, der in einer psychiatrischen Klinik untergebracht wurde, habe sich bislang nicht zu der Tat geäußert, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Martin Steltner, am Freitag. Ein Gutachter müsse feststellen, ob der Mann schuldfähig sei oder nicht.

22.01.2016

Am helllichten Tag überfallen Maskierte mit vorgehaltener Panzerfaust und Schnellfeuergewehren Geldtransporter, müssen aber ohne Beute flüchten. Nun stellt sich heraus: Es waren wohl untergetauchte RAF-Terroristen.

19.01.2016
Anzeige