Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Windhündin Bijata ist „Super-Rettungshund 2011“

Windhündin Bijata ist „Super-Rettungshund 2011“

Deutschlands „Super-Rettungshund 2011“ ist eine Windhündin und heißt Bijata. Als Mitglied der Rettungshundestaffel im südbadischen Bad Säckingen habe das zehn Jahre alte Tier Leben gerettet, sagte der Präsident des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), Rudolf Seiters, am Dienstag in Freiburg.

Voriger Artikel
Massenmord: Oslo prüft Anklage wegen Verbrechen gegen Menschlichkeit
Nächster Artikel
Anonyme Enthüllungsplattform zum Murdoch-Konzern gestartet

Der „Super-Rettungshund 2011“, Bijata schaut am Dienstag (26.07.2011) in Freiburg in die Kamera des Fotografen. Die Windhündin ist von der DRK-Rettungshundestaffel Bad Säckingen (Kreis Waldshut).

Quelle: dpa

Freiburg. Die Hündin trainiere viele Stunden pro Woche und rücke bei Wind und Wetter sowie tags und nachts aus, um Vermisste zu suchen und Verschüttete zu bergen. Hierfür erhalte sie den undotierten Titel.

Bijata setzte sich gegen knapp 50 der deutschlandweit 450 geprüften DRK-Rettungshunde durch. Mehr als 20 000 Rot-Kreuz-Mitglieder waren aufgerufen, über das Internet-Netzwerk Facebook einen der Hunde zum Sieger zu küren.

Gemeinsam mit ihrer Hundeführerin Irmgard Peruzzi rückte die Hündin in Südbaden bereits zu mehr als 300 Einsätzen aus. 2007 machte Bijata nach einem schweren Autounfall in Weil am Rhein in Baden-Württemberg den verwirrten, blutüberströmten Beifahrer ausfindig, der sich in die nächste Ortschaft geschleppt hatte und dort hilflos liegen geblieben war. Mit ihrer Spürnase nahm die Windhündin Fährte auf, als Polizei und Feuerwehr schon aufgegeben hatten. „Ohne Bijata wäre der Mann gestorben“, sagte Peruzzi.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Weltweit
Am 24. September wird auch in Leipzig ein neuer Bundestag gewählt.

Am 24. September wird auch in Leipzig wieder gewählt. mehr

Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr