Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Weltweit Zugunglück in Buenos Aires: 49 Tote und 600 Verletzte
Nachrichten Polizeiticker Weltweit Zugunglück in Buenos Aires: 49 Tote und 600 Verletzte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:59 22.02.2012
Tragisches Unglück in einem Bahnhof in Buenos Aires. Ein Regionalzug fuhr vermutlich mit defekten Bremsen aufs Gleis ein und kam erst am Prellbock zum Stehen. Dutzende Menschen starben, hunderte wurden verletzt. Quelle: dpa
Buenos Aires

Diese Zahlen nannte am Mittwoch ein Polizeisprecher. In dem Vorortbahnhof Once kam es nach dem Unglück zu verzweifelten Szenen. Auf dem Bahnsteig lagen Verletzte. Ärzte und Sanitäter leisteten Erste Hilfe. Zahlreiche Passagiere wurden in den demolierten Waggons eingeklemmt. Die Feuerwehr musste Schneidegeräte einsetzen, um die Menschen zu bergen.

Der Nahverkehrszug fuhr gegen 08.30 Uhr (Ortszeit) mit etwa 26 Kilometern pro Stunde in den Kopfbahnhof ein und kollidierte am Ende von „Gleis 2“ mit dem Prellbock. Unglücksursache ist vermutlich ein Bremsschaden, wie Verkehrsminister Juan Pablo Schiavi in einer ersten Stellungnahme sagte. Vor allem die ersten Waggons wurden bei dem Aufprall schwer beschädigt. „Das war ein sehr schwerer Unfall“, sagte Schiavi.

Wie die Zeitung „Clarin“ schrieb, waren in dem Zug mehr als 800 Passagiere. Eine Passagierin berichtete, der Zug habe nicht abbremsen können. Er sei entgleist und es habe eine Kollision gegeben, sagte die Frau einem Radiosender. „Viele Menschen fielen auf mich. In meinem Waggon wurden viele verletzt“, sagte ein anderer Passagier, der sich den Arm brach. Verletzungen erlitt auch ein junger Mann, der mit dem Oberkörper aus einem der zerborstenen Zugfenster hing und dessen Beine im Waggon eingeklemmt waren.

Das Unglück ereignete sich mitten in der morgendlichen Hauptverkehrszeit. Die Verletzten wurden auf rund ein Dutzend Krankenhäuser der Umgebung verteilt, zahlreiche Krankenwagen waren im Einsatz. Der Bahnhof Once liegt im Balvanera, einem Stadtteil der Millionenstadt Buenos Aires, und wird täglich von hunderttausenden Passagieren genutzt. Im September vergangenen Jahres waren in Buenos Aires bei einem Unfall mit zwei Nahverkehrszügen und einem Bus elf Menschen tödlich verunglückt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein junger Betrunkener hat im Duisburger Karneval eine Polizistin krankenhausreif geschlagen. Der 23-Jährige schlug der 26 Jahre alten Beamtin derart heftig ins Gesicht, dass sie bewusstlos zu Boden stürzte, wie ein Polizeisprecher am Dienstag mitteilte.

21.02.2012

Nach den blutigen Ausschreitungen in einem mexikanischen Gefängnis, die am Sonntag 44 Insassen das Leben kosteten, sind mindestens 30 Gefangene aus der Anstalt ausgebrochen.

20.02.2012

Nach dem Tod eines sechsjährigen Mädchens durch Ehec werden in Hamburg mit Hochdruck Lebensmittel untersucht. „Wir haben Lebensmittelproben gezogen sowohl innerhalb der Familie als auch im Einzelhandel“, sagte eine Sprecherin der Hamburger Gesundheitsbehörde am Montag.

20.02.2012