Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Weltweit Zwei Männer schlagen Student in Münchner U-Bahn zusammen
Nachrichten Polizeiticker Weltweit Zwei Männer schlagen Student in Münchner U-Bahn zusammen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:02 04.05.2011
Anzeige
München

it. Sie fragten den Studenten nach Zügen und kletterten anschließend über die Gleise auf seinen Bahnsteig. Dort schlugen die 21 und 18 Jahre alten Männer laut Polizei ohne erkennbaren Grund auf ihr Opfer ein.

Bei der Attacke, die sich bereits am Sonntagmorgen ereignete, kamen andere Fahrgäste dem Studenten zur Hilfe und begleiteten ihn in einen U-Bahn-Wagen. Einer der mutmaßlichen Täter folgte dem 20-Jährigen jedoch und schlug mit der Faust auf den Kopf des jungen Mannes ein, so dass er stark blutete und eine Prellung im Gesicht erlitt. Die mutmaßlichen Täter wurden festgenommen, sie sind den Angaben zufolge aber bereits wieder frei.

Die U-Bahn-Schlägerei war die zweite innerhalb von nur zwei Wochen in München. Erst Mitte April hatten drei Unbekannte einen jungen Mann in einem U-Bahnhof angegriffen und ihm auf den Kopf und ins Gesicht geschlagen. Er hatte sie zuvor gebeten, in der U-Bahn nicht zu rauchen. In der Nacht zum Ostersamstag hatte ein 18-jähriger Schüler in Berlin einen 29-Jährigen aus Streitlust mit mehreren Tritten gegen den Kopf schwer verletzt, es folgte eine bundesweite Debatte über den Umgang mit jugendlichen Gewalttätern.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mehr als zweitausend Menschen haben am Sonntag in Halle gegen eine Neonazi-Demo protestiert. Auf zwei verschiedenen Routen zogen sie in die Nähe des Hauptbahnhofs der Stadt, wo eine Demonstration von Rechtsextremen beginnen sollte.

01.05.2011

Er hat seinen Mitbewohner erschlagen, zerstückelt und die Leichenteile in Müllbeuteln an den Bahnhöfen Hamburg-Harburg und Buchholz entsorgt. Für dieses schreckliche Verbrechen hat das Landgericht Stade einen 54-Jährigen wegen Totschlags zu einer Freiheitsstrafe von zwölf Jahren verurteilt.

29.04.2011

Zwei Tage vor einem geplanten NPD-Aufmarsch in Bremen haben Unbekannte drei Autos von Funktionären der Landespartei angezündet. Die Wagen gingen am frühen Donnerstagmorgen zeitgleich an zwei verschiedenen Orten in der Hansestadt in Flammen auf.

28.04.2011
Anzeige