Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Zwischenfall im Kraftwerk Staudinger in Hessen: Dampf-Explosion reißt Loch in Fassade

Zwischenfall im Kraftwerk Staudinger in Hessen: Dampf-Explosion reißt Loch in Fassade

Großkrotzenburg/Offenbach. Im hessischen Kraftwerk Staudinger hat es am Montag eine Explosion gegeben. Die Anlage in Großkrotzenburg wurde heruntergefahren. Personenschaden habe es nicht gegeben, sagte der Kraftwerksleiter.

Voriger Artikel
Gewaltbereite Anhänger von Hertha BSC randalieren in Bremen und Schwerin
Nächster Artikel
Im Jemen entführter Mann aus Sachsen-Anhalt ist wieder frei

An der Fassade des Kraftwerks Staudinger in Großkrotzenburg (Hessen) klaffen mehrere große Löcher. Die Anlage wurde nach der Dampf-Explosion heruntergefahren.

Quelle: dpa

Der Chef des zum EON-Konzern gehörenden Kraftwerks, Edgar Kaufhold, sprach von einer „Dampfleckage“: Aus einem Kessel sei Dampf ausgetreten. Dabei sei die Fassade des Kesselhauses beschädigt worden. Es habe dabei „eine größere Geräuschentwicklung“ gegeben.

Über die Ursache habe man noch keine Kenntnisse. Das Kraftwerk sei sofort heruntergefahren worden. „Die Anlage ist außer Betrieb und in einem sicheren Zustand“, sagte Kaufhold. Staudinger ist das größte konventionelle Kraftwerk Hessens. Es besteht aus fünf Blöcken, von denen vier mit Steinkohle und einer mit Gas befeuert werden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Weltweit