Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Weltweit Zwischenfall im Kraftwerk Staudinger in Hessen: Dampf-Explosion reißt Loch in Fassade
Nachrichten Polizeiticker Weltweit Zwischenfall im Kraftwerk Staudinger in Hessen: Dampf-Explosion reißt Loch in Fassade
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:24 12.05.2014
An der Fassade des Kraftwerks Staudinger in Großkrotzenburg (Hessen) klaffen mehrere große Löcher. Die Anlage wurde nach der Dampf-Explosion heruntergefahren. Quelle: dpa
Anzeige

Der Chef des zum EON-Konzern gehörenden Kraftwerks, Edgar Kaufhold, sprach von einer „Dampfleckage“: Aus einem Kessel sei Dampf ausgetreten. Dabei sei die Fassade des Kesselhauses beschädigt worden. Es habe dabei „eine größere Geräuschentwicklung“ gegeben.

Über die Ursache habe man noch keine Kenntnisse. Das Kraftwerk sei sofort heruntergefahren worden. „Die Anlage ist außer Betrieb und in einem sicheren Zustand“, sagte Kaufhold. Staudinger ist das größte konventionelle Kraftwerk Hessens. Es besteht aus fünf Blöcken, von denen vier mit Steinkohle und einer mit Gas befeuert werden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bremen/Schwerin.Bei Ausschreitungen von rund 80 bis 90 gewaltbereiten Anhängern von Hertha BSC rund um die Partie der Fußball-Bundesliga bei Werder Bremen sind am Samstag sieben Polizisten verletzt worden.

04.05.2014

Die seit gut einer Woche in der Ostukraine als Geiseln festgesetzten Militärbeobachter aus Deutschland und anderen Ländern sind wieder frei. Das meldete am Samstag die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) in Wien im Kurzmitteilungsdienst Twitter.

03.05.2014

Nach einer Schlammlawine in der nordostafghanischen Provinz Badachschan befürchtet die Provinzregierung mehr als 2000 Tote. Etwa 300 Häuser in dem Dorf Ab-e-Barik seien von der Lawine nach heftigem Regen weggerissen worden, sagte der Sprecher des Provinzgouverneurs, Nawid Ferotan, am Freitagabend.

02.05.2014
Anzeige