Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Äpfel dürften teurer werden

Agrar Äpfel dürften teurer werden

Für heimische Äpfel werden Verbraucher in diesem Jahr aller Voraussicht nach tiefer in die Tasche greifen müssen. Nach der Ernte-Prognose, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt, werden diesmal rund 885 000 Tonnen Äpfel von den Bäumen geholt.

Voriger Artikel
Heta-Klagen deutscher Banken häufen sich
Nächster Artikel
Mehr offene Lehrstellen als Bewerber

Apfelernte in Bornheim. Einen Fünftel weniger als im Spitzenjahr 2014 dürften deutsche Bauern in diesem Jahr ernten.

Quelle: Henning Kaiser

Berlin. Nach der Ernte-Prognose, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt, werden diesmal rund 885 000 Tonnen Äpfel von den Bäumen geholt.

Damit läge die Apfel-Ernte um acht Prozent unter dem Durchschnitt der vergangenen drei Jahre. Experten erwarten laut DBV, dass damit auch die Erzeugerpreise anziehen. Bei unverarbeiteten Lebensmitteln wie Äpfeln schlägt das in aller Regel direkt auf den Ladenpreis durch.

Der starke Rückgang erklärt sich auch dadurch, dass 2014 ein außergewöhnlich gutes Jahr für die Apfelbauern war. Bei Obstbäumen schwankt außerdem der Ertrag im zweijährlichen Rhythmus.

Der Bauernverband geht davon aus, dass vor allem bei den Sorten Elstar, Jonagold, Jonagored und Boskoop diesmal weniger zu ernten ist. Besonders hart trifft der Rückgang die Apfelbauern an der Niederelbe, die den Prognosen zufolge sogar ein Drittel weniger Ertrag haben werden (245 000 Tonnen). Am Bodensee werden 210 000 Tonnen Äpfel erwartet (minus 25 Prozent), in Sachsen und Sachsen-Anhalt 104 000 Tonnen (minus 7 Prozent) und im Rheinland 53 000 Tonnen (plus 9 Prozent).

Der Apfel ist im deutschen Anbau das mit Abstand wichtigste Obst. Auch bei Erdbeeren und Pflaumen wird die Ernte den Prognosen zufolge spürbar schlechter ausfallen als im vergangenen Jahr. Der Bauernverband rechnet mit etwa 155 000 Tonnen Erdbeeren (2014: 168 000 Tonnen) und 48 000 Tonnen Pflaumen (2014: 56 000 Tonnen).

Ihre offizielle Ernte-Bilanz legen die Bauern am kommenden Dienstag (18. August) vor. Ihnen machten in diesem Jahr vor allem die anhaltende Trockenheit im Frühjahr und die Hitze in den Sommermonaten zu schaffen. Beim Getreide werden deshalb Verluste von elf Prozent erwartet. Allerdings gibt es große regionale Unterschiede: Zu trocken war es vor allem in der Mitte Deutschlands, in Norddeutschland und im äußersten Süden fiel mehr Regen.

Die jüngste Hitze könnte vor allem für Mais, Zuckerrüben und Spätkartoffeln zum Problem werden, die im September oder Oktober erntereif sind, wie ein DBV-Sprecher sagte. Weil das Grasland vertrockne und braun werde, sei auch die Futterversorgung für Rinder im kommenden Winter in Gefahr.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
DAX
Chart
DAX 10.529,50 +0,15%
TecDAX 1.687,00 +0,03%
EUR/USD 1,0673 ±0,00%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. TELEKOM 14,69 +0,71%
BAYER 87,21 +0,71%
HEID. CEMENT 83,50 +0,67%
DT. BANK 14,73 -1,98%
VOLKSWAGEN VZ 118,37 -0,71%
LUFTHANSA 12,14 -0,50%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Bakersteel Global AF 166,72%
Structured Solutio AF 154,79%
Stabilitas PACIFIC AF 142,96%
AXA IM Fixed Incom RF 141,93%
Crocodile Capital MF 122,39%

mehr

  • Jetzt einschalten!

    Begeistern Sie Ihre Kunden mit Ihren eigenen Angeboten & Informationen auf großen Bildschirmen – spielend einfach mit der LVZ Mediabox. mehr

  • Unsere Empfehlung

    Kein Display? Kein Problem! Von 22 bis 55 Zoll - mit unseren Mediabox-Komplettsystemen bieten wir Ihnen immer die individuell passende Lösung an. mehr

  • Top Preis

    Sie besitzen bereits einen Display? Mit der LVZ Mediabox steuern Sie ihre individuelle Sendeschleife bequem über das Internet. mehr

  • Sie bestimmen das Programm

    Individuell und aktuell: Ihre Informationen, Angebote und Aktionen sowie News der LVZ und von N24 auf der LVZ Mediabox mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr