Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Allianz dämpft Erwartungen für 2016 - Aktie verliert

Versicherungen Allianz dämpft Erwartungen für 2016 - Aktie verliert

Die Allianz hat 2015 einen Gewinn von rund 6,6 Milliarden Euro eingefahren. An der Börse verlor die Aktie am Freitag trotzdem an Wert. Denn der Ausblick auf das laufende Jahr fällt verhaltener aus.

Voriger Artikel
Uber-Chef: Mehr als eine Milliarde Dollar Verlust in China jährlich
Nächster Artikel
Mazda ruft weitere Autos wegen defekter Airbags zurück

Experten erwarten einen Überschuss von 6,7 Milliarden Euro für Europas größten Versicherer.

Quelle: Frank Leonhardt/Archiv

München. Europas größter Versicherer Allianz geht nach einem Gewinnplus 2015 mit gedämpften Erwartungen ins neue Jahr. Vorstandschef Oliver Bäte stellte in München zwar "sehr gute Ergebnisse" auch für die Zukunft in Aussicht.

2016 geht er aber in allen drei Sparten des Konzerns eher von einem Gewinnrückgang aus. Die Allianz-Aktionäre sollen eine Dividende von 7,30 Euro je Anteilsschein erhalten, nach 6,85 Euro im vergangenen Jahr. Analysten hatten mit einem stärkeren Plus gerechnet.

An der Börse kamen die Nachrichten daher nicht gut an: Die Aktie verlor am Vormittag rund 1,5 Prozent und gehörte zu den schwächsten Werten im Dax. Die Allianz habe schlechter abgeschnitten als erwartet und vor allem bei der Dividende enttäuscht, sagte ein Händler.

Bäte zeigte sich gelassen. Dass die Allianz die Erwartungen der Finanzmärkte verfehlte, sei ihm "relativ wurscht". Der Versicherer müsse sich um den langfristigen Erfolg kümmern und nicht darum, was in wenigen Stunden passiere.

Sorge bereitet dem Allianz-Chef nach wie vor die Zinsflaute. Die derzeitige Geldpolitik als "locker" zu bezeichnen, höre sich vielleicht gut an, sei aber für die Anleger eine Katastrophe: "Dem Sparer wird in die Tasche gegriffen, und irgendjemand anders kriegt das Geld – ich glaube nicht, dass das gut ist."

Im abgelaufenen Jahr konnte die Allianz ihren Gewinn trotz höherer Schäden durch Naturkatastrophen steigern. Der Umsatz legte im Vergleich zum Vorjahr um gut zwei Prozent auf 125 Milliarden Euro zu. Das operative Ergebnis stieg um drei Prozent auf 10,7 Milliarden Euro, verfehlte aber die vom Vorstand im vorigen Sommer ins Visier genommene Zielmarke von 10,8 Milliarden Euro. Unter dem Strich kletterte der Überschuss um sechs Prozent auf 6,6 Milliarden Euro. Allerdings hatten Analysten hier mit mehr gerechnet.

Auch mit seinen Erwartungen für 2016 blieb Bäte, der seit Mai 2015 an der Spitze der Allianz steht, hinter den Erwartungen zurück. Der Manager peilt einen operativen Gewinn von 10 bis 11 Milliarden Euro an. Analysten hatten zuletzt mit 10,8 Milliarden gerechnet. Doch der Vorstand nimmt im Schnitt für jede Sparte (Schaden- und Unfallversicherung, Lebens- und Krankenversicherung, Vermögensverwaltung) im Vergleich zum Vorjahr einen Gewinnrückgang an.

Die drei Bereiche hatten sich 2015 höchst unterschiedlich entwickelt. So konnte das größte Segment Schaden- und Unfallversicherung den operativen Gewinn um vier Prozent steigern, obwohl Naturkatastrophen-Schäden teurer kamen als im Vorjahr. In der Lebens- und Krankenversicherung ließen Gewinne bei den Kapitalanlagen das operative Ergebnis um 14 Prozent anwachsen.

In der Vermögensverwaltung litt die Allianz hingegen weiter unter den Mittelabflüssen bei der US-Fondstochter Pimco. Dort hatten Anleger über zweieinhalb Jahre lang Milliardensummen abgezogen, besonders nach dem Rausschmiss des Star-Managers Bill Gross im Jahr 2014.

Auch eine Gewinnsteigerung der zweiten Fondstochter Allianz Global Investors konnte nicht verhindern, dass der operative Gewinn der gesamten Sparte um zwölf Prozent sank. Obwohl die Abflüsse inzwischen zurückgegangen seien, bleibe die Sparte im Fokus. "Wir sollten 2016 zeigen, dass wir den Wechsel schaffen", so Finanzchef Dieter Wemmer.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
DAX
Chart
DAX 10.716,00 +1,93%
TecDAX 1.704,50 +1,07%
EUR/USD 1,0764 +0,03%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. BANK 15,45 +4,86%
BMW ST 82,41 +3,40%
THYSSENKRUPP 21,94 +3,21%
LINDE 156,28 +0,04%
Henkel VZ 106,88 +0,28%
BEIERSDORF 75,84 +0,45%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 154,79%
Polar Capital Fund AF 102,15%
Stabilitas GOLD+RE AF 93,39%
Morgan Stanley Inv AF 91,64%
First State Invest AF 89,33%

mehr

  • Jetzt einschalten!

    Begeistern Sie Ihre Kunden mit Ihren eigenen Angeboten & Informationen auf großen Bildschirmen – spielend einfach mit der LVZ Mediabox. mehr

  • Unsere Empfehlung

    Kein Display? Kein Problem! Von 22 bis 55 Zoll - mit unseren Mediabox-Komplettsystemen bieten wir Ihnen immer die individuell passende Lösung an. mehr

  • Top Preis

    Sie besitzen bereits einen Display? Mit der LVZ Mediabox steuern Sie ihre individuelle Sendeschleife bequem über das Internet. mehr

  • Sie bestimmen das Programm

    Individuell und aktuell: Ihre Informationen, Angebote und Aktionen sowie News der LVZ und von N24 auf der LVZ Mediabox mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr