Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Alter Berliner Flughafen länger am Netz

Luftverkehr Alter Berliner Flughafen länger am Netz

Der alte Flughafen Berlin-Schönefeld soll auch nach dem Start des Hauptstadtflughafens noch mehrere Jahre am Netz bleiben. Der Aufsichtsrat der Flughafengesellschaft beschloss am Freitag ein Sofortprogramm, mit dem der marode Airport auf zusätzliche Flüge vorbereitet werden soll.

Voriger Artikel
Mehr Weinanbau in Deutschland möglich
Nächster Artikel
Hitzehoch kurbelt Getränkeabsatz an

Michael Müller, Regierender Bürgermeister von Berlin, ist neuer Chef des Aufsichtsrats der Berlin-Brandenburger Flughafengesellschaft.

Quelle: Britta Pedersen / Archiv

Berlin. Wenn der neue Flughafen wie geplant im zweiten Halbjahr 2017 eröffnet werde, müsse der alte in Schönefeld noch mehr Passagiere aufnehmen als jetzt schon, sagte Flughafenchef Karsten Mühlenfeld. "Wir müssen ihn fit machen, um noch ein paar Jahre am Netz zu bleiben."

Die Flughafengesellschaft erwartet für 2017 rund 33 Millionen Passagiere. Der neue Hauptstadtflughafen ist aber nur auf 27 Millionen ausgerichtet - schon jetzt haben die Berliner Flughäfen zusammen fast eine Million mehr. Ohne "Schönefeld-Alt" könne die steigende Zahl von Passagieren nicht abgewickelt werden, sagte Berlins Regierungschef Michael Müller (SPD), der am Freitag einstimmig zum neuen Chef im BER-Aufsichtsrat gewählt wurde.

Müller tritt damit auch beim neuen Hauptstadtflughafen die Nachfolge von Klaus Wowereit (SPD) an, der den Aufsichtsrat bis zu seinem Rücktritt als Regierungschef im Dezember geführt hatte. Er sei überzeugt, dass Politik aktiv Verantwortung übernehmen müsse, erklärte Müller: "Meine klare Priorität ist, den BER so schnell wie möglich ans Netz zu bringen."

Zuvor war Kritik daran laut geworden, dass wieder ein Spitzenpolitiker Chefkontrolleur des Hauptstadtflughafens wird. Der brandenburgische Landesrechnungshof wies darauf hin, dass Regierungschefs für solche Zusatzposten eigentlich keine Zeit hätten.

Das jahrelange Debakel um geplatzte Eröffnungstermine und Planungsfehler war zum großen Teil auch den Politikern im Aufsichtsrat angelastet worden. Müller hatte zunächst gezögert, den Aufsichtsratsvorsitz zu übernehmen.

Auf der Baustelle werden Mühlenfeld zufolge nicht alle Zeitpläne eingehalten. "Wir sind fast dort, wo wir zu diesem Zeitpunkt sein müssten, wenn das Terminal Ende März fertig sein muss", sagte er. Kritisch bleibe der Brandschutz, wo derzeit etwa die Hälfte der Mängel beseitigt sei.

Exakt im Plan dagegen sei die Sanierung der nördlichen Start- und Landebahn, die derzeit trotz Schäden nach einem Gewitter zu einem Fünftel fertig sei. Rund 150 Bauarbeiter befestigten gerade Seitenstreifen, frästen die obere Asphaltschicht ab und bauten neuen Asphalt ein. Am 24. Oktober solle die Nordbahn wieder in Betrieb genommen werden.

Die langwierigen Arbeiten am Hauptstadtflughafen brockten der Betreibergesellschaft auch im vergangenen Jahr wieder rote Zahlen ein. Trotz steigenden Passagieraufkommens stand unter dem Strich ein Minus von 171 Millionen Euro - nach 181,7 Millionen Euro im Vorjahr. Mit dem Betrieb der alten Flughäfen Tegel und Schönefeld erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 289 Millionen Euro.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
DAX
Chart
DAX 10.529,50 +0,15%
TecDAX 1.687,00 +0,03%
EUR/USD 1,0673 ±0,00%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. TELEKOM 14,69 +0,71%
BAYER 87,21 +0,71%
HEID. CEMENT 83,50 +0,67%
DT. BANK 14,73 -1,98%
VOLKSWAGEN VZ 118,37 -0,71%
LUFTHANSA 12,14 -0,50%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Bakersteel Global AF 166,72%
Structured Solutio AF 154,79%
Stabilitas PACIFIC AF 142,96%
AXA IM Fixed Incom RF 139,36%
Polar Capital Fund AF 103,07%

mehr

  • Jetzt einschalten!

    Begeistern Sie Ihre Kunden mit Ihren eigenen Angeboten & Informationen auf großen Bildschirmen – spielend einfach mit der LVZ Mediabox. mehr

  • Unsere Empfehlung

    Kein Display? Kein Problem! Von 22 bis 55 Zoll - mit unseren Mediabox-Komplettsystemen bieten wir Ihnen immer die individuell passende Lösung an. mehr

  • Top Preis

    Sie besitzen bereits einen Display? Mit der LVZ Mediabox steuern Sie ihre individuelle Sendeschleife bequem über das Internet. mehr

  • Sie bestimmen das Programm

    Individuell und aktuell: Ihre Informationen, Angebote und Aktionen sowie News der LVZ und von N24 auf der LVZ Mediabox mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr