Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Amazon-Chef verkauft Aktien für Weltraumflüge
Nachrichten Wirtschaft Amazon-Chef verkauft Aktien für Weltraumflüge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:36 06.04.2017
2,3 Milliarden Euro soll das Weltraum-Projekt von Amazon-Chef Jeff Bezos kosten. Quelle: dpa
Colorado Springs

Amazon-Vorstandschef Jeff Bezos hat große Pläne: Der 53-Jährige will künftig Flüge für Jedermann ins Weltall anbieten. Zu diesem Zweck werde er in den kommenden Jahren Amazon-Aktien in Höhe von einer Milliarde Euro verkaufen, wie er laut übereinstimmender Medienberichte auf einer Konferenz in Colorado Springs im US-Bundesstaat Colorado mitgeteilt hat. Das Projekt sei mit Kosten in Höhe von 2,3 Milliarden Euro verbunden.

Bezos verfügt laut Angaben des Wirtschaftsmagazins „Forbes“ über ein Vermögen von rund 73 Milliarden US-Dollar (umgerechnet gut 68 Milliarden Euro). Mit seinem im Jahr 2000 gegründeten Raumfahrtunternehmen Blue Origin wolle er die Weltraum-Flüge bereits ab 2018 anbieten, berichtet die „tagesschau“. Mehrere erfolgreiche Testflüge mit wiederverwendbaren Flugsystemen sind schon absolviert worden – bisher allerdings alle unbemannt. Bei den Tests erreichten die Raumschiffe Flughöhen von über 100 Kilometern.

Von RND/are

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bald soll Opel zum französischen Peugeot-Konzern gehören. Job-Garantien gibt es nur bis 2018. Tausende Mitarbeiter des Autoherstellers wollen von ihren Chefs wissen, wie es langfristig mit ihnen weitergeht.

06.04.2017

Ein Auftritt von Model Kendall Jenner in einem Pepsi-Werbespot hat Proteste ausgelöst. Das Unternehmen zieht das Video deshalb zurück.

05.04.2017

Was wird aus Opel in französischen Händen? Peugeot-Chef Tavares hat bei einer Spitzenrunde mit Politikern und Gewerkschaften versucht, Bedenken zu zerstreuen. Doch was nach Ablauf der bestehenden Garantien auf Opelaner zukommt, bleibt ungewiss.

05.04.2017