Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Amazon sucht Tausende Aushilfen
Nachrichten Wirtschaft Amazon sucht Tausende Aushilfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:57 23.10.2016
Der weltgrößte Versandhändler Amazon rüstet sich für das umsatzträchtige Weihnachtsgeschäft. Quelle: dpa
Anzeige
Bad Hersfeld

Der weltgrößte Versandhändler Amazon rüstet sich für das umsatzträchtige Weihnachtsgeschäft. Allein am bundesweit größten Standort im osthessischen Bad Hersfeld werden rund 2000 Aushilfen gesucht, wie die deutsche Amazon-Zentrale in München mitteilte. Im Vorjahr waren es nur rund 1100 Aushilfen gewesen. Knapp 4000 Menschen arbeiten in den beiden Warenlagern in Bad Hersfeld, 80 Prozent von ihnen sind Festangestellte.

Für die Logistikzentren im gesamten Bundesgebiet sucht der Konzern seit August rund 13 000 befristet Beschäftigte. Das ist deutlich mehr als im Vorjahr, als rund 10 000 Aushilfen benötigt worden waren. Amazon beschäftigt nach eigenen Angaben 11 000 Festangestellte. Die Mitarbeiter müssen Ware einlagern, kommissionieren und verpacken.

Mit Hilfe der Saisonarbeiter kann Amazon nicht nur die um Weihnachten herum steigende Zahl an Bestellungen bewältigen. Der Branchenprimus versucht damit auch immer wieder, aufkommende Streiks zu kompensieren. Die Gewerkschaft Verdi will bei Amazon einen Tarifvertrag erkämpfen.

Um trotz der Ablehnung eines Tarifvertrags die Arbeitsbedingungen attraktiv zu gestalten, hat Amazon rückwirkend zum 1. September an allen deutschen Standorten die Löhne zwischen 2,1 und 3,75 Prozent erhöht. Der Basislohn liege bei mindestens 10,30 Euro brutto pro Stunde, berichtete der Konzern. In Bad Hersfeld betrage der Einstiegslohn 10,71 Euro, nach 24 Monaten liege er bei 12,53 Euro. Die Lohnerhöhung dort betrug 2,1 Prozent.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Bahn kommt nicht, weil der Lokführer krank ist: Solche Ansagen nerven Pendler inzwischen regelmäßig. Einfach mehr Fahrer einstellen geht nicht, denn es mangelt an Nachwuchs.

23.10.2016

Spekuliert wurde schon länger – jetzt ist es offiziell: AT&T übernimmt Time Warner für 85 Milliarden Dollar. Der Deal ist die bislang größte Übernahme des Jahres.

23.10.2016

Volkswagen und der bisherige Chef-Historiker des Konzerns, Manfred Grieger, gehen künftig getrennte Wege. Der profilierte Experte hatte Kritik am Umgang mit der NS-Vergangenheit von Audi geübt.

22.10.2016
Anzeige