Volltextsuche über das Angebot:

32 ° / 18 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
BASF könnte US-Chemieriesen bei Mega-Fusion dazwischenfunken

Chemie BASF könnte US-Chemieriesen bei Mega-Fusion dazwischenfunken

Bisher gibt BASF für Übernahmen maximal einstellige Milliardenbeträge aus. Weicht der Chemieriese nun von dieser Tradition ab? Konzernchef Bock will anscheinend die Mega-Fusion der US-Unternehmen Dow Chemical und DuPont noch verhindern.

Voriger Artikel
Daimler zieht Schlussstrich unter Tesla-Episode
Nächster Artikel
Winterkorn beriet Abgasfrage mit Technikern bereits 2014

DuPont kommt derzeit auf einen Börsenwert von rund 55 Milliarden Dollar (rund 50 Mrd Euro). BASF bringt hier aktuell 58 Milliarden Euro auf die Waagschale.

Quelle: Laurent Gillieron

London/Ludwigshafen. BASF will sich Kreisen zufolge möglicherweise nicht kampflos vom globalen Chemiethron stürzen lassen.

Um einen Zusammenschluss der beiden US-Chemieriesen Dow Chemical und DuPont zu verhindern, erwägt der deutsche Konzern einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg zufolge seinerseits einen Vorstoß in bisher unbekannter Größenordnung.

BASF denke über ein Gebot für DuPont nach, meldete Bloomberg am späten Freitagabend unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Eine Sprecherin des Dax-Konzerns wollte den Bericht auf Anfrage der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX nicht kommentieren.

DuPont kommt derzeit auf einen Börsenwert von rund 55 Milliarden Dollar (rund 50 Mrd Euro). BASF bringt hier aktuell 58 Milliarden Euro auf die Waagschale. Die Ludwigshafener arbeiteten mit Beratern und finanzierenden Banken zusammen, um die Optionen und den möglichen Wert eines Gegenangebotes zu untersuchen, hieß es in dem Bloomberg-Bericht. Eine Entscheidung sei noch nicht getroffen worden. Auch habe es bisher keine formale Annäherung an DuPont gegeben.

Es wäre die bisher größte Übernahme des mehr als 150 Jahre alten deutschen Traditionsunternehmens. Bisher hatte BASF vor allem auf ergänzende Akquisitionen gesetzt und dabei maximal Beträge im einstelligen Milliadenbereich ausgegeben. Zuletzt war der Konzern hier mit der Übernahme von Cognis für rund 3 Milliarden Euro aktiv - und damit noch in der Ägide des langjährigen Vorstandschefs Jürgen Hambrecht, der inzwischen dem Aufsichtsrat vorsteht.

Sein seit 2011 amtierender Nachfolger Kurt Bock steht wegen der zuletzt schwachen operativen Entwicklung des Konzerns unter Druck. Investoren bemängeln, dass BASF zu stark von der Entwicklung des Ölpreises sowie China abhängig ist. Der Kurs der Aktie brach in den vergangenen zwölf Monaten um rund ein Viertel und damit deutlich stärker als der Dax ein. Analysten sehen in dem Ausbau des Geschäfts mit Produkten für die Agrarwirtschaft einen möglichen Ausweg.

Bock hatte deshalb eine Offerte für den Schweizer Konzern Syngenta erwogen, der es an der Börse derzeit auf einen Wert von 35 Milliarden Euro bringt. Diesen Plan hatte er allerdings wegen des hohen Preises für die Schweizer, deren Aktienkurs unter anderem wegen eines Interesses des US-Konzerns Monsanto stark gestiegen war, verworfen. Jetzt gerät er mit dem geplanten Zusammenschluss von Dow Chemical und DuPont erneut unter Zugzwang.

Im Dezember hatten die beiden US-Konzerne ihre Pläne für die Fusion verkündet, mit denen zunächst der weltweit größte Chemiekonzern entstehen würde. Nach dem Zusammengehen soll der Konzern dann in drei einzelne und jeweils börsennotierte Unternehmen für Agrarchemikalien, Spezialchemikalien und Kunststoffe aufgespalten werden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
DAX
Chart
DAX 10.524,50 -0,60%
TecDAX 1.713,00 -0,59%
EUR/USD 1,1198 -0,82%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

VOLKSWAGEN VZ 122,56 +2,03%
RWE ST 14,69 +0,75%
SAP 77,82 +0,68%
INFINEON 14,99 -0,79%
FRESENIUS... 65,17 -0,67%
LUFTHANSA 10,35 -0,65%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
AXA IM Fixed Incom RF 205,14%
Structured Solutio AF 129,17%
Morgan Stanley Inv AF 127,55%
Crocodile Capital MF 126,32%
BTS Funds (Lux) Ga AF 120,62%

mehr

  • Jetzt einschalten!

    Begeistern Sie Ihre Kunden mit Ihren eigenen Angeboten & Informationen auf großen Bildschirmen – spielend einfach mit der LVZ Mediabox. mehr

  • Unsere Empfehlung

    Kein Display? Kein Problem! Von 22 bis 55 Zoll - mit unseren Mediabox-Komplettsystemen bieten wir Ihnen immer die individuell passende Lösung an. mehr

  • Top Preis

    Sie besitzen bereits einen Display? Mit der LVZ Mediabox steuern Sie ihre individuelle Sendeschleife bequem über das Internet. mehr

  • Sie bestimmen das Programm

    Individuell und aktuell: Ihre Informationen, Angebote und Aktionen sowie News der LVZ und von N24 auf der LVZ Mediabox mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr