Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft BGH-Urteil: Entschädigung bei Flug-Vorverlegung möglich
Nachrichten Wirtschaft BGH-Urteil: Entschädigung bei Flug-Vorverlegung möglich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:25 09.06.2015
Wettlauf mit Koffer: Nicht nur Verspätungen, auch Vorverlegungen können Flugreisen durcheinanderbringen. Quelle: Stephanie Pilick/Archiv- und Symbolbild
Anzeige
Karlsruhe

: X ZR 59/14).

Den Richtern lag die Klage eines Paares vor, das 2012 einen Urlaub auf der Kanaren-Insel Fuerteventura gebucht hatte. Weil einer der Flüge um mehrere Stunden vorverlegt worden war, verlangten sie von dem Ferienflieger Tuifly je 400 Euro Entschädigung.

Das Unternehmen hatte den Kunden drei Tage vor Abflug mitgeteilt, dass sie anstatt um 17.25 Uhr bereits morgens um 8.30 Uhr abfliegen müssten. Die Vorinstanzen hatten die Klage abgewiesen. Sie sahen in der Vorverlegung weder eine Annullierung noch eine deutliche Verspätung, die zu einer Entschädigung berechtigt hätte.

Da das Unternehmen nach der mündlichen Verhandlung des BGH am Dienstag die Forderung der Kläger überraschend anerkannte, kam es zu keinem Urteilsspruch über die eigentliche Frage. Nach einer vorläufigen Bewertung des Sachverhalts könne eine "mehr als nur geringfügige Vorverlegung" unter bestimmten Voraussetzungen jedoch einer Annullierung gleichkommen, gab das Gericht bekannt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für den größten US-Autobauer General Motors (GM) könnte der Skandal um defekte Zündschlösser ein heftiges juristisches Nachspiel haben. Das US-Justizministerium erwäge, das Unternehmen wegen krimineller Vertuschungen und irreführender Angaben zu der Pannenserie anzuklagen, die mit über 100 Todesfällen in Verbindung gebracht wird, berichtete das "Wall Street Journal" unter Berufung auf eingeweihte Quellen.

09.06.2015

Der niederländische Online-Dienst Blendle, bei dem man einzelne Artikel aus Zeitungen und Magazinen kaufen kann, kommt nach Deutschland. Zum Start sind 37 Medien dabei.

09.06.2015

Europas größtes Bankhaus HSBC zieht die Schraube im Zuge seines massiven Sparprogramms noch fester an und streicht bis zu 25 000 Stellen. Weitere gut 25 000 Jobs fallen weg, weil sich das Geldhaus aus seinen Geschäften in der Türkei und weitestgehend auch Brasilien zurückziehen will, wie die HSBC am Dienstag in Hongkong mitteilte.

09.06.2015
Anzeige