Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Bauverband: In Leipzig werden zu wenig Wohnungen gebaut
Nachrichten Wirtschaft Bauverband: In Leipzig werden zu wenig Wohnungen gebaut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:12 14.08.2017
Symbolbild. Nach Ansicht des Bauindustrieverbandes werden in Leipzig zu wenig Wohungen neu gebaut. Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Der Wohnungsbau in Chemnitz und Leipzig hinkt nach Ansicht des Bauindustrieverbandes hinterher. Mit Ausnahme von Dresden sei die Entwicklung 2016 „deutlich am Bedarf“ vorbei gelaufen, erklärte Hauptgeschäftsführer Robert Momberg am Montag in Leipzig. Während in Dresden 4167 Wohnungen entstanden, 68,7 Prozent mehr als im Vorjahr, sank die Zahl in Chemnitz auf 306 (-28,2 Prozent) und in Leipzig auf 915 (-8,4 Prozent).

Rein rechnerisch harmonierte nur in Dresden der Wohnungsbau mit den steigenden Einwohnerzahlen. Um dem gerecht zu werden, hätten in Leipzig etwa 1100 und in Chemnitz rund 450 Wohnungen gebaut werden müssen. „Der künftig eher weiter steigende Bedarf ist dabei noch nicht einmal berücksichtigt worden“, betonte Momberg.

Nur die zügige Bereitstellung von bezahlbarem Wohnraum in Städten mit hoher Anziehungskraft könne dem besorgniserregenden Preisauftrieb entgegenwirken und der künftigen Entwicklung gerecht werden. Bund, Länder und vor allem die Kommunen müssten alle bestehenden Programme und Förderinstrumente zur Schaffung von Wohnraum gerade im unteren Preissegment umsetzen. Darüber hinaus gelte es weitere Initiativen zu entwickeln, um den Wohnungsbau in den Kommunen ankurbeln.

lvz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Peking erhöht den Druck auf das Regime in Pjöngjang. Chinas Führung beschloss am Montag einen Importstopp auf Eisen und Meeresfrüchten aus Nordkorea. Mehr als 80 Prozent des nordkoreanischen Außenhandels läuft über China.

14.08.2017

Die Verbraucher-Schützer von Foodwatch wollen Unternehmen in die Pflicht nehmen, ihre Produkte auf Gesundheitsrisiken zu testen. Zudem fordern sie in einem Aktionsplan hohe Strafzahlungen gegen die Firmen ein, wenn diese gegen Lebensmittel-Vorschriften verstoßen.

14.08.2017

Obwohl Fachleute die Risiken für gering halten, hat der Fipronil-Skandal vielen Menschen die Lust aufs Frühstücksei verdorben. 25 Prozent der Deutschen lassen Eier neuerdings links liegen.

12.08.2017
Anzeige