Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft BayernLB befreit sich von Altlasten - Gewinn verdoppelt
Nachrichten Wirtschaft BayernLB befreit sich von Altlasten - Gewinn verdoppelt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:20 20.08.2015
Die Landesbank erwartet für dieses Jahr ein Ergebnis vor Steuern «im mittleren dreistelligenMillionenbereich». Foto:  Andreas Gebert
Anzeige
München

n." Im vergangenen Jahr hatten Abschreibungen auf Forderungen an die österreichische Hypo Alpe Adria und die Trennung von der ungarischen Tochterbank MKB die BayernLB tief in die roten Zahlen gedrückt.

Nach Beseitigung der Altlasten und dank eines gut laufenden Kundengeschäfts erwartet die Landesbank für dieses Jahr ein Ergebnis vor Steuern "im mittleren dreistelligen Millionenbereich".

Das Kerngeschäft mit Firmen- und Immobilienkrediten in Deutschland lief dank der guten Konjunktur weiterhin rund. Die Tochter DKB sorgte mit neuen Kunden und höherem Zinsüberschuss für kräftig Rückenwind, und das Finanzmarktgeschäft warf dank Kursgewinnen bei Wertpapieren mehr ab.

Auf der anderen Seite kosteten die neue EU-Bankenabgabe und die Einlagensicherung der Sparkassengruppe 147 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Steuern sank um 94 Millionen auf 433 Millionen Euro. Ohne die Altlast MKB blieb unter dem Strich aber doppelt so viel Gewinn übrig. Die BayernLB ist nach der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) die zweitgrößte deutsche Landesbank, ihr Haupteigentümer ist der Freistaat, ein Viertel gehört den bayerischen Sparkassen.

Bis Ende Oktober soll das Abenteuer Hypo Alpe Adria, das die BayernLB fast in den Abgrund gerissen hätte, mit einem Vergleich beendet werden. Die Landesbank soll etwa die Hälfte der offenen Forderungen von 2,4 Milliarden Euro erhalten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Drahtesel mit Elektromotor beflügeln die Fahrradbranche. Das zeigt auch die Fachmesse Eurobike in Friedrichshafen. "E-Mobility und Elektrofahrräder sind das Zugpferd der Branche", sagte Stefan Reisinger von der Messe Friedrichshafen am Donnerstag.

20.08.2015

Deutschlands Stromnetz arbeitet trotz aller Umwälzungen der Energiewende weiterhin sehr stabil. 2014 sei die Zahl der längeren Versorgungsunterbrechungen von mehr als drei Minuten weiter gefallen, teilte die Bundesnetzagentur mit.

20.08.2015

Die Weltwirtschaft dümpelt vor sich hin, das lässt die Nachfrage nach Rohöl sinken. Gleichzeitig pumpen die Förderländer weiter auf Teufel komm raus. Das Überangebot lässt die Preise weiter sinken.

20.08.2015
Anzeige