Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Bericht: Auch RWE will Konzernumbau

Energie Bericht: Auch RWE will Konzernumbau

Deutschlands zweitgrößter Versorger RWE will sich einem Bericht zufolge mit einem großangelegten Konzernumbau gegen wegbrechende Gewinne infolge der Energiewende stemmen.

Voriger Artikel
Hitzehoch kurbelt Getränkeabsatz an
Nächster Artikel
Erste Runde zu umstrittenem Haustarif bei Real ohne Ergebnis

RWE erwägt offenbar die Zusammenlegung von Töchtern oder deren Verschmelzung mit dem Mutterkonzern.

Quelle: Caroline Seidel/Archiv

Essen/Düsseldorf. Die Essener erwägen nach Informationen der "Rheinischen Post" dazu die Zusammenlegung von Töchtern oder deren Verschmelzung mit dem Mutterkonzern. Wie das Blatt unter Berufung auf Unternehmenskreise schreibt, soll der RWE-Aufsichtsrat auf einer Sondersitzung am 10. August über die Pläne von Vorstandschef Peter Terium beraten. Die Gewerkschaft Verdi mahnte den Schutz von Arbeitnehmerrechten an.

Anders als der Rivale Eon, der seine konventionelle Erzeugung vom Ökostrom-Geschäft abspaltet, hatte Terium für RWE bisher an den alten Geschäftsstrukturen festgehalten. Das Unternehmen, das wie andere Versorger unter dem Preistief für Strom im Großhandel leidet und dessen Kohle- und Gaskraftwerke zunehmend unrentabel werden, hatte zum Jahresbeginn den Rückgang nicht stoppen können: Die Kraftwerke verdienten fast ein Viertel weniger. Das Ergebnis der Stromerzeugung war 2014 um fast ein Drittel auf etwa eine Milliarde Euro gesunken.

Einsparungen waren bereits angekündigt worden - vor allem in der Verwaltung. Verdi zeigte sich skeptisch: "Der Umbau des RWE-Konzerns zu einem Stammhaus darf nicht dazu führen, dass Arbeitnehmerrechte ausgehöhlt werden", sagte Aufseher Hans-Peter Lafos dem Blatt. "Bei der geplanten Zusammenlegung von RWE-Tochtergesellschaften werden wir darauf pochen, dass die Mitbestimmung ihren Einfluss behält." Betreffen soll der Umbau unter anderem die Töchter RWE Generation, RWE Innogy, RWE Technology und RWE Vertrieb.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
DAX
Chart
DAX 11.236,50 +0,29%
TecDAX 1.756,50 +0,18%
EUR/USD 1,0562 ±0,00%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

FMC 77,20 +3,47%
FRESENIUS... 69,87 +2,31%
BEIERSDORF 78,43 +1,86%
DT. BANK 17,32 -3,34%
THYSSENKRUPP 23,48 -2,44%
INFINEON 16,20 -1,12%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 170,60%
Crocodile Capital MF 121,61%
Polar Capital Fund AF 106,75%
Fidelity Funds Glo AF 100,02%
Morgan Stanley Inv AF 96,13%

mehr

  • Jetzt einschalten!

    Begeistern Sie Ihre Kunden mit Ihren eigenen Angeboten & Informationen auf großen Bildschirmen – spielend einfach mit der LVZ Mediabox. mehr

  • Unsere Empfehlung

    Kein Display? Kein Problem! Von 22 bis 55 Zoll - mit unseren Mediabox-Komplettsystemen bieten wir Ihnen immer die individuell passende Lösung an. mehr

  • Top Preis

    Sie besitzen bereits einen Display? Mit der LVZ Mediabox steuern Sie ihre individuelle Sendeschleife bequem über das Internet. mehr

  • Sie bestimmen das Programm

    Individuell und aktuell: Ihre Informationen, Angebote und Aktionen sowie News der LVZ und von N24 auf der LVZ Mediabox mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr