Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Bericht: Ermittlungen wegen Klimaschwindels gegen Exxon
Nachrichten Wirtschaft Bericht: Ermittlungen wegen Klimaschwindels gegen Exxon
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:54 06.11.2015
Geprüft wird, ob der weltgrößte Ölkonzern die Öffentlichkeit und Anleger über die möglichen Folgen des Klimawandels belogen hat. Foto: Justin Lane/Archiv
Anzeige
New York

Schneiderman, der für seine harte Linie bekannt ist, habe umfangreiche Finanzdaten, sowie E-Mails und andere Dokumente von Exxon angefordert, berichtete die "New York Times" am Donnerstag unter Berufung auf eingeweihte Quellen.

Geprüft werden solle, ob der weltgrößte Ölkonzern die Öffentlichkeit und Anleger über die möglichen Folgen des Klimawandels belogen hat. Es gehe um Konzernaktivitäten, die bis in die späten 1970er Jahre zurückreichen.

Ein wesentlicher Teil der Ermittlungen beziehe sich auf die Frage, ob Exxon seine Investoren ausreichend über finanzielle Risiken durch die gesellschaftliche Notwendigkeit, fossile Brennstoffe zu begrenzen, informiert habe. Über mindestens zehn Jahre soll der Konzern Studien finanziert haben, um die Klimaforschung mit zu beeinflussen.

"Wir weisen unmissverständlich alle Verdächtigungen zurück, dass ExxonMobil Studienergebnisse zum Klimawandel unterdrückt hat", sagte Unternehmenssprecher Kenneth P. Cohen der Zeitung. Man habe Dutzende wissenschaftliche Mainstream-Analysen zum Thema finanziert und die Klimarisiken stets gegenüber Investoren offengelegt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Geschäfte des weltgrößten Stahlherstellers ArcelorMittal haben sich im dritten Quartal dramatisch verschlechtert. Das Unternehmen stürzte wieder tief in die roten Zahlen, wie es in Luxemburg mitteilte.

06.11.2015

Die Allianz verkauft Versicherungen und legt Geld von Investoren an. Dass beide Geschäfte von schwer vorhersehbaren Entwicklungen abhängig sind, zeigte sich im zurückliegenden Quartal besonders deutlich.

06.11.2015

Der Abgas-Skandal bei Volkswagen treibt auch die hohe Politik um - in Brüssel wie in Berlin. Die "Unregelmäßigkeiten" bei Stick- und Kohlendioxid könnten das Kfz-Zulassungssystem der ganzen EU ändern. Und auch auf Staatsanwälte und Steuerschätzer kommt neue Arbeit zu.

05.11.2015
Anzeige