Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Bessere Aussichten für die Baubranche
Nachrichten Wirtschaft Bessere Aussichten für die Baubranche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:05 20.05.2015
Größter Posten waren im ersten Quartal Wohngebäude. Insgesamt wurde die Errichtung von 55 425 neuen Wohnungen genehmigt. Quelle: Martin Schutt/Archiv
Anzeige
Berlin

r. Der Branchenumsatz sank im ersten Jahresviertel verglichen mit der Vorjahresperiode um drei Prozent.

Nun soll es aber aufwärtsgehen. Der Verband erwartet für das Gesamtjahr 2015 ein Umsatzplus von zwei Prozent. Das soll auch der Beschäftigung helfen und einen Zuwachs um 3000 auf 766 000 Arbeitnehmer bringen.

Bauer nannte mehrere günstige Faktoren. So habe sich die Konjunktur im Euroraum etwas erholt. Der Wertverlust des Euro erleichtere die Exporte in Staaten mit anderen Währungen, sie werden dort billiger. Zugleich seien viele Rohstoffpreise zurückgegangen.

Die Auftragslage des Baugewerbes sei glänzend. "Die Unternehmen verfügten zu Jahresbeginn über Rekordauftragsbestände - und das im dritten Jahr in Folge", berichtete der Bauindustrie-Präsident. Im ersten Quartal seien die Aufträge noch einmal gestiegen.

"Treiber der Baukonjunktur bleibt auch 2015 der Wohnungsbau", sagte Bauer. Dieser werde begünstigt durch die hohe Zuwanderung nach Deutschland, das niedrige Zinsniveau und den guten Arbeitsmarkt. Drei Prozent Umsatzwachstum seien in diesem Segment zu erwarten.

In der Privatwirtschaft könnten die Investitionen wieder zunehmen - was auch dem Bau zugutekommen würde. "Für einen deutlichen Schub reichen diese Impulse aus unserer Sicht jedoch nicht aus", sagte Bauer. Deshalb rechnet der Verband nur mit 1,5 Prozent mehr Umsatz im Wirtschaftsbau. Ebenso dürfte sich der öffentliche Bau entwickeln. Der Bund habe in den vergangenen Monaten mit Milliardenprogrammen die Grundlage für eine Investitionswende im öffentlichen Bereich gelegt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Japans Wirtschaft ist im ersten Quartal dieses Jahres deutlich gewachsen. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) der drittgrößten Volkswirtschaft der Welt stieg zwischen Januar und März um eine hochgerechnete Jahresrate von 2,4 Prozent, ergab die Auswertung vorläufiger Daten.

20.05.2015

Die Deutsche Bank sieht ihren Vorstand im Steuerskandal um den Handel mit Luftverschmutzungsrechten entlastet. "Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt hat der Deutschen Bank bestätigt, dass die von der Bank am 24. April 2015 übergebenen Unterlagen in der CO2-Untersuchung keinen Anlass für die Eröffnung von Ermittlungsverfahren gegen Vorstände geben", sagte ein Sprecher des Instituts.

20.05.2015

Die BayernLB blickt nach ihren kostspieligen Aufräumarbeiten im Ausland wieder nach vorn. Nach der Rückkehr in die Gewinnzone zu Jahresbeginn will die Landesbank ihr Geschäft durch neue Zweigstellen in anderen Bundesländern stärken.

20.05.2015
Anzeige