Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Bundesbank: Mindestlohn verteuert Taxifahrt und Friseurbesuch
Nachrichten Wirtschaft Bundesbank: Mindestlohn verteuert Taxifahrt und Friseurbesuch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:31 18.05.2015
Der seit Jahresbeginn geltende flächendeckende Mindestlohn von 8,50 Euro trifft vor allem Kunden im Osten Deutschlands hart. Quelle: Federico Gambarini
Anzeige
Frankfurt/Main

Nach weiteren Erhöhungen hätten sich die Preise seit Jahresbeginn inzwischen um rund zehn Prozent erhöht. Der seit Jahresbeginn geltende flächendeckende Mindestlohn von 8,50 Euro trifft vor allem Kunden im Osten Deutschlands hart. Der Grund: Im Westen lagen die Arbeitsentgelte im Taxigewerbe zuvor zwischen 6,00 und 6,50 Euro - im Osten deutlich niedriger.

Weniger abrupt wirkte sich der Mindestlohn im Friseurhandwerk auf die Preise für die Kunden aus: Dort wurde bereits zum November 2013 ein branchenspezifischer Mindestlohn eingeführt, der im August 2014 erhöht wurde. Erst ab dem 1. August 2015 gilt in der Branche bundesweit der einheitliche Mindestlohn von 8,50 Euro.

Damit seien die Preise für Friseurdienstleistungen allmählich gestiegen, nicht auf einen Schlag: Seit Dezember 2012 wurden sie nach den Angaben um mehr als 8 Prozent angehoben, während sie im Jahrzehnt zuvor nur um gut 1 Prozent pro Jahr gestiegen seien. Auch in dieser Branche fielen die Preiserhöhungen in Ostdeutschland analog zu den Lohnsteigerungen deutlich stärker aus als im Westen.

Während sich der Mindestlohn in einzelnen Dienstleistungsbereichen sehr deutlich auf die Verbraucherpreise auswirke, sei der Effekt auf den Verbraucherpreisindex insgesamt relativ gering. Allerdings sei der Preisanpassungsprozess wohl noch nicht abgeschlossen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Deutschlands größter Energiekonzern Eon baut mit Milliardenaufwand einen neuen Windpark vor der britischen Küste. Der Offshore-Windpark Rampion soll 13 Kilometer vor der Küste von Sussex im Ärmelkanal entstehen und rund 1,9 Milliarden Euro kosten.

18.05.2015

Vor der nächsten Verhandlungsrunde im Tarifkonflikt bei der Post hat die Gewerkschaft Verdi ihren Forderungen mit weiteren Warnstreiks Nachdruck verliehen. Bundesweit rechne die Gewerkschaft mit rund 5000 Streikenden, sagte ein Gewerkschaftssprecher.

18.05.2015

Frauen in Deutschland arbeiten etwas mehr als Männer, allerdings viel häufiger unbezahlt. Rund 45,5 Stunden ist eine Frau im Durchschnitt mit Familienbetreuung, Haushalt, Job und Ehrenamt in der Woche beschäftigt, eine Stunde mehr als ein durchschnittlicher Mann.

18.05.2015
Anzeige