Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Bundesbank-Präsident Weidmann: Zeit für Griechenland läuft ab
Nachrichten Wirtschaft Bundesbank-Präsident Weidmann: Zeit für Griechenland läuft ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:20 15.06.2015
Bundesbank-Präsident Jens Weidmann. Foto: Arne Dedert
Anzeige
Frankfurt/Main

t. "Es scheint an Einigungsbereitschaft zu fehlen."

Mit kurzfristigen Finanzspritzen sei dem hoch verschuldeten Land nicht zu helfen. "Es muss darum gehen, dass Griechenland auf eigenen Beinen stehen kann - und zwar ohne die Hilfe der Partner. Deshalb ist der Ball ganz eindeutig im Feld der griechischen Regierung", betonte Weidmann.

Athen ringt seit Monaten mit den internationalen Geldgebern von Europäischer Zentralbank (EZB), Internationalem Währungsfonds (IWF) und EU um weitere Hilfsmilliarden. Das aktuelle, bereits verlängerte Hilfsprogramm läuft Ende Juni aus.

Über das Wochenende spitzte sich die Lage im Schuldenstreit nochmals zu. Ein Vermittlungsversuch von EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker scheiterte. Der griechische Finanzminister Gianis Varoufakis dringt auf einen Schuldenerlass.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der traditionsreiche US-Waffenhersteller Colt meldet laut einem Zeitungsbericht Konkurs an. Das Unternehmen werde Gläubigerschutz nach dem US-Insolvenzrecht beantragen, berichtete das "Wall Street Journal" in seiner Online-Ausgabe unter Berufung auf eingeweihte Quellen.

15.06.2015

Mit einer Kampfansage an die großen Flugzeugbauer Airbus und Boeing geht der kanadische Hersteller Bombardier in die an diesem Montag beginnende weltweit größte Luftfahrtmesse in Paris.

14.06.2015

Auf der Suche nach neuen Erlösquellen will die Lufthansa mit den Daten ihren Fluggäste Geld verdienen. Ein Konzernsprecher bestätigte einen Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" (FAS).

14.06.2015
Anzeige