Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° stark bewölkt

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Bundesbank sieht Chancen für höheres Wachstumstempo

Konjunktur Bundesbank sieht Chancen für höheres Wachstumstempo

Die Weltkonjunktur schwächelt, Investoren sind verunsichert, die Rohstoff- und Finanzmärkte spielen verrückt. Doch die Bundesbank beurteilt die Entwicklung der deutschen Wirtschaft mit Zuversicht.

Voriger Artikel
HSBC bekennt sich zum Standort London
Nächster Artikel
EZB denkt über Abschaffung der 500-Euro-Note nach

Getrieben von der Konsumlust der Verbraucher könnte sich das Wachstumtempo im ersten Quartal 2016 etwas beschleunigen, sagt die Bundesbank.

Quelle: Elisabeth Rahe

Frankfurt/Main. Die Bundesbank sieht trotz der Abkühlung der Weltkonjunktur gute Chancen für ein stärkeres Wachstum der deutschen Wirtschaft zum Jahresbeginn.

Getrieben von der Konsumlust der Verbraucher könnte sich das Tempo im ersten Quartal 2016 etwas beschleunigen, heißt es in dem Montag veröffentlichten Monatsbericht der Notenbanker.

Ende 2015 hatte das Bruttoinlandsprodukt nach ersten Berechnungen des Statistischen Bundesamtes um 0,3 Prozent gegenüber dem Vorquartal zugelegt. Getragen wurde das Plus vor allem von der Kauflust der Verbraucher und den Ausgaben des Staates, unter anderem für die Unterbringung und Integration von Flüchtlingen. Der Export fiel als Wachstumsmotor dagegen aus.

Auch in den ersten drei Monaten 2016 kommen die Impulse der Bundesbank zufolge vor allem aus dem Inland: "Vermehrter Schwung dürfte von der Konsumkonjunktur kommen, die weiterhin von der guten Arbeitsmarktlage profitiert", hieß es im Monatsbericht.

Zugleich entlaste der Ölpreisverfall die Budgets der Verbraucher. Die Belebung der Baukonjunktur, die zuletzt von einem Nachfrageschub von Unternehmen und der öffentlichen Hand profitiert habe, dürfte sich zum Jahresbeginn fortsetzen.

Außerdem wird nach Einschätzung der Notenbank die Bereitschaft der Unternehmen steigen, in Ausrüstungen zu investieren. Die Firmen produzierten zum Teil bereits an der Grenze der Kapazität. Allerdings: "Wesentliche Voraussetzung für ein stärkeres Wirtschaftswachstum und eine höhere Investitionsbereitschaft der Unternehmen ist, dass die Auslandsnachfrage die Schwächephase in der zweiten Jahreshälfte 2015 überwindet und der Industriekonjunktur Auftrieb verleiht."

Wegen des Ölpreisverfalls wird die Inflation in diesem Jahr nach Einschätzung der Bundesbank deutlich geringer ausfallen als zunächst erwartet. Die Notenbank-Ökonomen gehen - gemessen am europäischen harmonisierten Verbraucherpreisindex (HVPI) - nur noch von einer Teuerungsrate von etwa einem Viertel Prozent aus. Im Dezember hatten sie noch mit einem Anstieg von etwa 1 Prozent gerechnet.

Die Ausgaben für die Unterbringung und Integration von Flüchtlingen kann Deutschland nach Einschätzung der Notenbank vorerst finanziell schultern, ohne die Defizitgrenzen zu verletzen. Der Bund hatte im vergangenen Jahr einen Haushaltsüberschuss von 12 Milliarden Euro erzielt. Auch in diesem Jahr will Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) trotz der Milliardenausgaben für Flüchtlinge ohne neue Schulden auskommen.

Die längerfristigen Folgen des Flüchtlingszustroms sind der Bundesbank zufolge allerdings schwer abzusehen: "Für die Finanzpolitik ist es empfehlenswert, die Sicherheitspuffer nach vorübergehender Nutzung in den kommenden Haushalten wieder sukzessiv aufzubauen." Solide Staatsfinanzen und die Bewältigung wichtiger Reformaufgaben seien kein Widerspruch, mahnte die Notenbank.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
DAX
Chart
DAX 11.146,50 -0,29%
TecDAX 1.740,00 +0,41%
EUR/USD 1,0626 +0,12%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

FRESENIUS... 69,99 +2,48%
FMC 76,25 +2,20%
MERCK 93,94 +1,50%
DT. BANK 17,50 -2,36%
VOLKSWAGEN VZ 126,46 -1,28%
THYSSENKRUPP 23,77 -1,24%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Stabilitas PACIFIC AF 164,92%
Structured Solutio AF 163,72%
Crocodile Capital MF 122,39%
Stabilitas GOLD+RE AF 112,08%
Fidelity Funds Glo AF 98,25%

mehr

  • Jetzt einschalten!

    Begeistern Sie Ihre Kunden mit Ihren eigenen Angeboten & Informationen auf großen Bildschirmen – spielend einfach mit der LVZ Mediabox. mehr

  • Unsere Empfehlung

    Kein Display? Kein Problem! Von 22 bis 55 Zoll - mit unseren Mediabox-Komplettsystemen bieten wir Ihnen immer die individuell passende Lösung an. mehr

  • Top Preis

    Sie besitzen bereits einen Display? Mit der LVZ Mediabox steuern Sie ihre individuelle Sendeschleife bequem über das Internet. mehr

  • Sie bestimmen das Programm

    Individuell und aktuell: Ihre Informationen, Angebote und Aktionen sowie News der LVZ und von N24 auf der LVZ Mediabox mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr