Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Bundesbank sieht deutsche Wirtschaft weiter auf Wachstumskurs
Nachrichten Wirtschaft Bundesbank sieht deutsche Wirtschaft weiter auf Wachstumskurs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:20 17.08.2015
Nach jüngsten Zahlen des Statistischen Bundesamtes wuchs die deutsche Wirtschaft im Frühjahr wieder etwas kräftiger - dank starker Exporte und konsumfreudiger Verbraucher. Quelle: Oliver Berg
Anzeige
Frankfurt/Main

t.

Die gute Lage auf dem Arbeitsmarkt und deutliche reale Verdienstzuwächse sprächen dafür, dass der private Konsum die Konjunktur weiterhin anschieben werde. Auch für die Industrie stünden die Vorzeichen gut: "Das Exportgeschäft könnte zum einen davon profitieren, dass die Erholung im Euroraum fortschreitet."

um anderen seien die Wirtschaftsaussichten für traditionell wichtige Absatzmärkte wie die USA und Großbritannien vergleichsweise günstig. Zugute kommt der Exportnation Deutschland zudem der schwache Euro, der Waren "Made in Germany" auf den Weltmärkten günstiger macht.

Nach jüngsten Zahlen des Statistischen Bundesamtes wuchs die deutsche Wirtschaft im Frühjahr wieder etwas kräftiger - dank starker Exporte und konsumfreudiger Verbraucher. Das reale Bruttoinlandsprodukt (BIP) stieg zum Vorquartal um 0,4 Prozent. Zum Jahresauftakt hatte es ein Plus von 0,3 Prozent gegeben.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nebenkosten für Heizen, Wasser und Abwasser, den Hausmeister oder die Müllabfuhr machen in Deutschland im Schnitt ein Viertel der Miete aus. Dafür, dass Wohnen zuletzt vielerorts teurer wurde, sind sie aber nicht verantwortlich.

17.08.2015

Die Konjunkturabkühlung in China schlägt auf die japanische Wirtschaft durch: Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) der drittgrößten Volkswirtschaft der Welt schrumpfte im zweiten Quartal um eine hochgerechnete Jahresrate von 1,6 Prozent, wie die Regierung in Tokio bekanntgab.

17.08.2015

Die Ölpreise haben am Montag weiter nachgegeben. Am Wochenende hatte es erneut positive Signale im Atomstreit mit dem Iran gegeben. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Oktober kostete am Morgen 48,65 US-Dollar.

17.08.2015
Anzeige