Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Bundesrichter verdienen kräftig nebenher
Nachrichten Wirtschaft Bundesrichter verdienen kräftig nebenher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:19 04.12.2016
Richter am Bundesfinanzhof sollen mit ihren Nebenverdiensten üppige Summen erzielen. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Nach einem Bericht der „Welt am Sonntag“ seien die Richter am Bundesfinanzhof Spitzenreiter. Sie hätten für das vergangene Jahr eine durchschnittliche Gesamtvergütung aus anzeigepflichtigen Nebentätigkeiten von 29.772 Euro gemeldet, berichtete das Blatt unter Berufung auf Angaben der Behörde.

Verdienste aus Veröffentlichungen wissenschaftlicher Arbeiten

Rund zwei Drittel stammten nach Angaben des Finanzhofs aus Veröffentlichungen wissenschaftlicher Kommentare, Aufsätze,Urteilsbesprechungen und aus anderer „schriftstellerischerTätigkeit“.

Richter am Bundesarbeitsgericht kamen demnach nebenbei auf im Schnitt 12.558 Euro, beim Bundessozialgericht auf 11.190 und am Bundesgerichtshof auf 10.501 Euro.

Hinzu komme noch jeweils ein niedriger vierstelliger Betrag durch genehmigungspflichtige Tätigkeiten, hieß es. Vom Bundesverfassungsgericht hatte die Zeitung keine Angaben bekommen.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

US-Präsident Barack Obama hat sich per Dekret gegen die geplante Übernahme des deutschen Chipanlagenbauers Aixtron durch ein von China gesteuertes Unternehmen gestellt. Grund für die Blockade seien „Risiken für die nationale Sicherheit“ der USA, heißt es.

03.12.2016

Das lange Tauziehen um die Supermarktkette Kaiser's Tengelmann ist vorbei. Die Konkurrenten Edeka und Rewe haben sich scheinbar geeinigt. Das sind die Gewinner und Verlierer der Übernahmeschlacht.

02.12.2016

Der langjährige Chef der Café-Kette Starbucks gibt die Geschäftsführung ab. Howard Schultz wechselt in den Vorstand. Auch einen Nachfolger nannte der 63-Jährige bereits.

02.12.2016
Anzeige