Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft China erneut größter Handelspartner Deutschlands
Nachrichten Wirtschaft China erneut größter Handelspartner Deutschlands
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:41 22.02.2018
Bereits 2016 war China Deutschlands wichtigster Handelspartner. Quelle: dpa
Anzeige
Wiesbaden

China hat im vergangenen Jahr seine Position als wichtigster Handelspartner Deutschlands behauptet. Mit der Volksrepublik wurden 2017 Waren im Wert von 186,6 Milliarden Euro ausgetauscht, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte. China war bereits 2016 an den USA vorbeigezogen und zum größten Handelspartner der Bundesrepublik aufgestiegen.

Auf Rang zwei standen laut den vorläufigen Zahlen die Niederlande mit einem Warenverkehr mit Deutschland von 177,3 Milliarden Euro. Es folgen die USA mit 172,6 Milliarden Euro an Ausfuhren und Einfuhren zusammengerechnet. Frankreich fiel 2017 hingegen von Platz zwei auf Rang vier zurück. Das Nachbarland war fast vierzig Jahre lang - von 1975 bis 2014 - Deutschlands bedeutendster Handelspartner gewesen.

Größter Abnehmer deutscher Ausfuhren blieben die Vereinigten Staaten, in die Waren im Wert von 111,5 Milliarden Euro exportiert wurden. Es folgten unverändert Frankreich und China. Weniger Ausfuhren gab es indes nach Großbritannien. Das Land rutschte in der Rangfolge der deutschen Exportabnehmer auf Platz fünf ab. Nach dem Brexit-Votum im Sommer 2016 hatten sich viele Unternehmen verunsichert gezeigt.

Von RND/dpa

Theodor Weimer hat zum Jahresstart seinen Posten als Deutsche-Börse-Chef angetreten. Nun stimmt er den Börsenhandel in Frankfurt auf zukünftige Wachstumschanchen ein. Dabei könnte das Haus auch vom EU-Austritt Großbritanniens profitieren, so Weimer.

22.02.2018

Im Streit um den Haustarif bei Volkswagen hat es in der Nacht zum Mittwoch eine Einigung gegeben. Für die 120.000 Beschäftigten in den sechs westdeutschen VW-Werken steigt das Entgelt ab Mai um 4,3 Prozent. Zudem verbessern sich betriebliche Versorgung und Zusatzleistungen beim Autobauer.

22.02.2018

Es ist ein spektakulärer Schritt: Der Industriedienstleister Bilfinger will Schadenersatz von früheren Vorständen aus dem Zeitraum zwischen 2006 und 2015. Der Vorwurf des unternehmerischen Fehlverhaltens trifft somit auch den hessischen Ex-Ministerpräsidenten Roland Koch, der „mit Befremden“ auf die Anschuldigung reagierte.

22.02.2018
Anzeige