Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Chinas Notenbank will Yuan stärker Marktkräften aussetzen
Nachrichten Wirtschaft Chinas Notenbank will Yuan stärker Marktkräften aussetzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:43 30.10.2015
Der Yuan legte im Anschluss an die Ankündigungen deutlich zu und verzeichnete den stärksten Kursanstieg zum Dollar seit 2005. Foto: Jens Kalaene
Peking

Diese Aufgabe solle die Börse Shanghai Stock Exchange übernehmen, heißt es in einer gemeinsamen Stellungnahme der Notenbank und anderer Behörden.

Der Yuan legte im Anschluss an die Ankündigungen deutlich zu und verzeichnete den stärksten Kursanstieg zum Dollar seit 2005.

Innerhalb der Freihandelszone in Shanghai solle es eine freie Konvertierbarkeit des Yuan geben. Ein genauer Zeitplan hierfür wurde nicht genannt. Man untersuche die Auswirkungen einer Ausweitung der Quotenlimits für Fremdwährungen.

Diese Limits geben unter anderem vor, in welchem Umfang Einzelpersonen und Unternehmen Yuan in andere Währungen umtauschen können. Die Freihandelszone ist eine Art Experimentierfeld, auf dem die chinesische Führung im kleinen Rahmen Marktöffnungen und deren Wirkung ausloten kann.

Die am Freitag angekündigten Maßnahmen sind ein weiterer Schritt auf Chinas Weg, den Yuan zu einer Währung von globaler Bedeutung zu machen. Derzeit bemüht sich die chinesische Führung darum, dass die Landeswährung vom Internationalen Währungsfonds (IWF) als Reservewährung anerkannt wird.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei den Verbraucherpreisen im Eurogebiet zeichnet sich wieder ein leichter Aufwärtstrend ab. Die jährliche Inflationsrate erreichte im Oktober nach einer ersten Schätzung 0,0 Prozent, wie die europäische Statistikbehörde Eurostat in Luxemburg mitteilte.

30.10.2015

Im sonnigen Biergarten schmeckt Gerstensaft wohl besonders gut: Die deutschen Brauer haben im dritten Quartal jedenfalls wieder mehr Bier abgesetzt und die Verluste aus dem ersten Halbjahr schon beinahe wieder aufgeholt. Die Branche ist zufrieden.

30.10.2015

Putzen wird künftig besser bezahlt. Nach stundenlangen Verhandlungen einigen sich die Tarifpartner am frühen Freitag auf höhere Löhne. Im Westen wird bald die 10-Euro-Marke geknackt, im Osten steigen die Löhne dafür schneller.

30.10.2015