Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Chinesen kaufen weniger Audis

Auto Chinesen kaufen weniger Audis

Die deutschen Autohersteller haben im ersten Halbjahr wieder Verkaufsrekorde vermeldet - allerdings klingt der Jubel inzwischen sehr verhalten. In Europa und Amerika läuft es zwar rund, sportliche Geländewagen bleiben weltweit ein Renner.

Voriger Artikel
Rücknahmepflicht für Elektromüll kann kommen
Nächster Artikel
Positive Signale für Chinas Anleger - Märkte steigen stark

Der Audi-Verkaufsboom in China ist wohl vorbei.

Quelle: Diego Azubel

München. r. Aber bei den Besserverdienenden in China sitzt das Geld nicht mehr so locker. Das bekommt vor allem Audi zu spüren: Die Ingolstädter haben dort im Juni satte 5,8 Prozent weniger Autos verkauft, nach einem Rückgang schon im Mai. Und auch BMW legte schon mal den Rückwärtsgang ein - um 0,1 Prozent gab der Absatz im Reich der Mitte nach.

Für die deutschen Oberklasse-Hersteller ist China der wichtigste Markt - allen voran für Audi. Aber im ersten Halbjahr erlahmte die Nachfrage. Mit 274 000 verkauften Autos behauptete Audi zwar klar die Position des Marktführers in China, aber der Zuwachs war mit knapp zwei Prozent gebremst. BMW kam mit gut 230 000 verkauften Autos auf ein Plus von 2,5 Prozent. Mercedes dagegen holte im Eiltempo auf und verkaufte 165 000 Autos - ein Zuwachs von fast 22 Prozent.

Die Produktoffensive der Marke mit dem Stern scheint in China Früchte zu tragen, außerdem haben die Stuttgarter ihr Händlernetz ausgebaut. Ihre neue C-Klasse konkurriert dort mit dem Audi A4, bei dem im Herbst der Modellwechsel ansteht. Und auch der große Geländewagen Audi Q7 kommt gerade erst neu auf den Markt.

Aber die Modellwechsel sind nur ein Teil des Puzzles. Generell sei eine "Kaufzurückhaltung chinesischer Kunden im gehobenen Marktsegment deutlich spürbar", sagte Audi-Sprecher Moritz Drechsel und verwies auf weitere Ursachen. Die Anti-Korruptions-Maßnahmen des Regimes bremsen die Nachfrage nach teuren Autos, Luxusmode und anderen Wohlstandssymbolen. Die Börsen stürzten ein. Das Wachstum des Automarkts in China normalisiert sich.

Entsprechend sind auch die Aussichten verhalten. Die Vereinigung der chinesischen Autohersteller (CAAM) schraubte ihre Vorhersage für den Absatz auf dem weltgrößten Fahrzeugmarkt in diesem Jahr von bisher sieben auf nur noch drei Prozent herunter, wie ihr Generalsekretär Dong Yang am Freitag der Deutschen Presse-Agentur in Peking sagte.

Audi verlor gegenüber dem Klassenprimus BMW und Mercedes im ersten Halbjahr deutlich an Boden. Der Münchner Autohersteller legte im ersten Halbjahr knapp acht Prozent zu und verkaufte 1,1 Millionen Fahrzeuge - wobei nicht BMW, sondern Mini der große Wachstumstreiber war. Audi setzte 902 000 Autos ab und fiel mit drei Prozent Wachstum weiter zurück. Mercedes wuchs doppelt so stark wie BMW und verkürzte den Rückstand mit 898 000 verkauften Autos.

"2015 war für uns bisher ein Jahr der Herausforderungen", sagte Audi-Vertriebschef Luca de Meo am Freitag in Ingolstadt. "Vor allem in Asien und Osteuropa sind viele Märkte deutlich schwieriger geworden."

In Europa sind BMW und Mercedes flotter unterwegs - sie meldeten fürs erste Halbjahr neun beziehungsweise elf Prozent Zuwachs. Audi kam nur auf zwei Prozent mehr. In den USA dagegen sind alle drei Hersteller gut unterwegs, mit Wachstumsraten zwischen neun und elf Prozent. Dort ist der Rückstand von Audi auf die Konkurrenz noch größer. Aber Audi stelle sich den Herausforderungen und halte Kurs, betonte Vertriebsvorstand de Meo. Was die Verkaufszahlen für die Bilanzen bedeuten, wird erst in einigen Wochen veröffentlicht.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
DAX
Chart
DAX 10.529,50 +0,15%
TecDAX 1.687,00 +0,03%
EUR/USD 1,0673 ±0,00%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. TELEKOM 14,69 +0,71%
BAYER 87,21 +0,71%
HEID. CEMENT 83,50 +0,67%
DT. BANK 14,73 -1,98%
VOLKSWAGEN VZ 118,37 -0,71%
LUFTHANSA 12,14 -0,50%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Bakersteel Global AF 166,72%
Structured Solutio AF 154,79%
Stabilitas PACIFIC AF 142,96%
AXA IM Fixed Incom RF 141,93%
Crocodile Capital MF 122,39%

mehr

  • Jetzt einschalten!

    Begeistern Sie Ihre Kunden mit Ihren eigenen Angeboten & Informationen auf großen Bildschirmen – spielend einfach mit der LVZ Mediabox. mehr

  • Unsere Empfehlung

    Kein Display? Kein Problem! Von 22 bis 55 Zoll - mit unseren Mediabox-Komplettsystemen bieten wir Ihnen immer die individuell passende Lösung an. mehr

  • Top Preis

    Sie besitzen bereits einen Display? Mit der LVZ Mediabox steuern Sie ihre individuelle Sendeschleife bequem über das Internet. mehr

  • Sie bestimmen das Programm

    Individuell und aktuell: Ihre Informationen, Angebote und Aktionen sowie News der LVZ und von N24 auf der LVZ Mediabox mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr