Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Daimler zerstört geliehenen Tesla bei Testfahrt
Nachrichten Wirtschaft Daimler zerstört geliehenen Tesla bei Testfahrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:20 03.12.2017
Bei mehrwöchigen Extremtests soll Daimler einen geliehenen Tesla „Model X“ ramponiert haben. Quelle: imago/ZUMA Press
München

Das Inspizieren der Konkurrenz ist unter Autoherstellern verbreitet. Auch dass gelegentlich Modelle anderer Hersteller angemietet werden, um die Fahrzeuge genauer zu testen, sei keine Seltenheit. Das teilte der deutsche Autobauer Daimler dem „Spiegel“ mit.

Einen dieser Test hat ein von Sixt vermieteter Tesla „Model X“ eines bayerischen Ehepaars jedoch nicht unbeschadet überstanden. Wie das Nachrichtenmagazin berichtet, habe Daimler im Sommer 2017 für sieben Wochen einen Wagen des US-Herstellers angemietet.

Doch mit einer reinen Untersuchung von außen gaben sich die Mitarbeiter nicht zufrieden. Kurzerhand schraubten sie das Auto offenbar komplett auseinander. Außerdem soll der Wagen bei Hitze, auf Rüttel- und Traktionsstrecke in der Nähe von Barcelona und Sindelfingen getestet worden sein. Über die GPS-Funktion des Fahrzeugs registrierte die Vermietung die Zweckentfremdung des Leihwagens. Laut Sixt-Vertrag sind Fahrten auf Teststrecken nicht erlaubt. Auch das Auseinanderbauen von Autos ist verboten.

Bei der Rückgabe registrierte die Autovermietung einen fünfstelligen Schaden am Tesla. Die Schäden, die Wertminderungs- und die Gutachterkosten seien laut Sixt beglichen worden. Von wem, verrieten die Münchner nicht.

Von RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Pakete direkt bis an die Haustür zu liefern, bedeutet für die Boten einen großen Aufwand. Deshalb könnte der Service künftig extra kosten. Das kündigen DPD und Hermes an. Auch ein konkreter Betrag ist schon im Gespräch.

01.12.2017

Seit zehn Jahren sollte Luciano Benetton eigentlich seinen Ruhestand genießen. Doch den 82 Jahre alten Firmengründer des italienischen Modeimperiums United Colors of Benetton treibt die Krise des Konzerns um. Nun hat er wieder die Geschäftsführung übernommen.

01.12.2017

Nimmt die Lufthansa mit der angestrebten Air-Berlin-Übernahme eine Monopolstellung im europäischen Luftverkehr ein? Dies befürchten die Wettbewerbshüter der EU-Kommission. Nun hat das Kranich-Unternehmen Zugeständnisse angeboten, um die Bedenken aus Brüssel auszuräumen.

01.12.2017