Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Deichmann will mehr als 200 Geschäfte eröffnen
Nachrichten Wirtschaft Deichmann will mehr als 200 Geschäfte eröffnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:46 14.03.2018
Bundesweit betreibt Deichmann fast 1500 Geschäfte. Quelle: dpa
Anzeige
Essen

Der Essener Schuhhändler Deichmann expandiert: In diesem Jahr will das Unternehmen weltweit 208 neue Geschäfte eröffnen. Allein in Deutschland sind 33 neue Geschäfte geplant, wie das Unternehmen auf seiner Internetseite mitteilt. Für 128 deutsche Läden stehen außerdem Modernisierungen an. Dafür will das Unternehmen allein in Deutschland 102 Millionen Euro investieren.

Das Geschäft hierzulande ist weiterhin der bedeutendste Markt für Deichmann. In Deutschland betreibt die Gruppe bisher 1463 Filialen. Trotz der großen Konkurrenz aus dem Internet von Zalando und Co. konnte der Schuhhändler den Umsatz in Deutschland 2017 um 5,1 Prozent auf 2,3 Milliarden Euro steigern.

Drei Millionen Paar Schuhe mehr verkauft als im Vorjahr

Insgesamt betreibt das Unternehmen in 25 europäischen Ländern und den USA fast 4000 Filialen. Nach eigenen Angaben verkaufte die Unternehmensgruppe in den Geschäften und den eigenen Onlineshops 2017 rund 176 Millionen Paar Schuhe – das waren drei Millionen Paar mehr als im Vorjahr. Der Bruttoumsatz weltweit stieg dabei von 5,6 auf 5,8 Milliarden Euro. Zum Gewinn macht das Unternehmen traditionell keine konkreten Angaben. Deichmann sagte lediglich, die Ertragslage sei „nach wie vor erfreulich“.

Das Familienunternehmen hatte bereits im Jahr 2000 damit begonnen, seine Produkte auch über das Internet zu verkaufen. Insgesamt betreibt Deichmann in den verschiedenen Ländern 36 Onlineshops. Diese sind inzwischen für einen großen Teil des Wachstums verantwortlich. Deichmann zufolge erzielten die Onlineshops 2017 in der Regel zweistellige Wachstumsraten.

Von dpa/RND/ang

Der deutsche Rüstungskonzern Rheinmetall hat einen der größten Aufträge seiner Firmengeschichte an Land gezogen: Er soll mehr als 200 Panzer für Australien bauen. Das Land will seine Streitkräfte modernisieren. Der Aktienkurs von Rheinmetall reagierte sofort.

14.03.2018

Der Sportartikelhersteller Adidas will in den kommenden Jahren erneut Aktien im großen Stil zurückkaufen. Der Aufsichtsrat habe grünes Licht für ein weiteres Rückkaufprogramm über bis zu 3 Milliarden Euro gegeben, teilte der Dax-Konzern am Dienstagabend mit.

14.03.2018

Im Tarifstreit um den öffentlichen Dienst haben die Gewerkschaften massive Warnstreiks noch vor Ostern angekündigt. Verdi-Chef Frank Bsirske sagte am Dienstag in Potsdam, die Ausstände sollten in der gesamten Breite des betroffenen öffentlichen Dienstes der Kommunen und des Bundes stattfinden.

14.03.2018
Anzeige