Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Demag-Mutterkonzern Terex fusioniert mit Konecranes

Maschinenbau Demag-Mutterkonzern Terex fusioniert mit Konecranes

Der US-Maschinenhersteller Terex, der Mutterkonzern des deutschen Kranbauers Demag, geht mit dem finnischen Unternehmen Konecranes zusammen. Hintergrund ist eine harte Konkurrenz aus Schwellenländern.

Voriger Artikel
ZEW-Konjunkturerwartungen fallen weiter
Nächster Artikel
Ölpreise sinken

Der Mutterkonzern des deutschen Kranbauers Demag, der US-Maschinenhersteller Terex, fusioniert mit Konecranes.

Quelle: Victoria Bonn-Meuser

Westport/Hyvinkaa. Nach einem Aktientausch sollen die Terex-Aktionäre rund 60 Prozent der Aktien am gemeinsamen Unternehmen halten, wie die Konzerne mitteilten.

Der fusionierte Konzern mit rund 32 000 Mitarbeitern weltweit soll Konecranes Terex heißen und seinen Sitz in Finnland haben. Der Sinn der Fusion liege vor allem in größerer Wettbewerbsfähigkeit gegenüber Rivalen aus den Schwellenländern, die mit niedrigeren Kosten produzierten, hieß es. Der Deal braucht noch den Segen von Aktionären und Wettbewerbsbehörden.

Die Unternehmen wollen durch die Fusion jährlich mindestens 110 Millionen Euro einsparen. Rund ein Fünftel davon sollen bei den Betriebskosten herausgeholt werden. Stellenstreichungen stünden allerdings nicht im Fokus des Zusammenschlusses, sagten Sprecher der Unternehmen. Welche doppelt besetzten Funktionen etwa in der Verwaltung wegfallen, werde erst noch geprüft. Terex hat in Deutschland 6000 Mitarbeiter, Konecranes 1100.

Zusammen hätten die beiden Unternehmen 2014 einen Umsatz von rund 10 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet, wie es weiter hieß. Terex ist der deutlich größere Partner der beiden Unternehmen mit rund 7,3 Milliarden Dollar Umsatz.

2011 hatte das US-Unternehmen die Mehrheit am deutschen Kranhersteller Demag Cranes mit Sitz in Düsseldorf übernommen. Terex stellt Maschinen unter anderem für die Bauwirtschaft und den Bergbau her, Konecranes hat Kunden in der Industrie, bei Werften, Häfen und Terminals.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
DAX
Chart
DAX 11.236,50 +0,29%
TecDAX 1.756,50 +0,18%
EUR/USD 1,0562 ±0,00%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

FMC 77,20 +3,47%
FRESENIUS... 69,87 +2,31%
BEIERSDORF 78,43 +1,86%
DT. BANK 17,32 -3,34%
THYSSENKRUPP 23,48 -2,44%
INFINEON 16,20 -1,12%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 170,60%
Crocodile Capital MF 121,61%
Polar Capital Fund AF 106,75%
Fidelity Funds Glo AF 100,02%
Morgan Stanley Inv AF 96,13%

mehr

  • Jetzt einschalten!

    Begeistern Sie Ihre Kunden mit Ihren eigenen Angeboten & Informationen auf großen Bildschirmen – spielend einfach mit der LVZ Mediabox. mehr

  • Unsere Empfehlung

    Kein Display? Kein Problem! Von 22 bis 55 Zoll - mit unseren Mediabox-Komplettsystemen bieten wir Ihnen immer die individuell passende Lösung an. mehr

  • Top Preis

    Sie besitzen bereits einen Display? Mit der LVZ Mediabox steuern Sie ihre individuelle Sendeschleife bequem über das Internet. mehr

  • Sie bestimmen das Programm

    Individuell und aktuell: Ihre Informationen, Angebote und Aktionen sowie News der LVZ und von N24 auf der LVZ Mediabox mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr