Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Der Weltgeist macht eine Arschbombe
Nachrichten Wirtschaft Der Weltgeist macht eine Arschbombe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:35 29.09.2018
Wo bleibt der Weltgeist? US-Präsident Donald Trump, der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan und der russische Präsident Wladimir Putin. Quelle: dpa
Berlin

Eine der schönsten Erfindungen der Deutschen ist „Weltgeist“ von Hegel. Dieser Philosoph überlegte sich, dass es so etwas wie eine Gesamtvernunft geben müsse, eine Garantie für die Ordnung der Dinge. Auch wenn das eine oder andere Individuum aus der Reihe tanzt, so wird die Gesamtvernunft, „der Weltgeist“, alles wieder zurechtbiegen. Ich stellte mir diesen Weltgeist wie einen Fahrlehrer vor. Immer wenn der Mensch aus Frohsinn oder Verzweiflung aufs Gas tritt und das Lenkrad loslässt, drückt der Weltgeist seinen Schuh auf die Bremspedale.

Was uns Hegel nicht erklärt hat: Wie reagiert der Weltgeist, wenn mehrere gleichzeitig durchdrehen, die alle am Lenkrad der Weltpolitik sitzen? Wenn der US-Präsident von der UN-Bühne herab die Staaten aufeinanderhetzt, sein türkischer Kollege beinahe das halbe Land unter Arrest hält?

Die Knäste und Internierungslager in der Türkei sind überfüllt, es werden eilig neue gebaut, obwohl das Geld dafür immer knapper wird. Aber vielleicht könnte Deutschland helfen und die Finanzierung für einige türkische Knäste übernehmen, dann könnten in der Türkei inhaftierte deutsche Staatsbürger eine bessere Zelle bekommen.

Der russische Bruder im Geiste des türkischen Machthabers hatte den Syrern die russische Raketenabwehr C200 geschenkt. Damit haben sie letzte Woche ein russisches Flugzeug vom Himmel geholt. Nun bekommen sie die noch gefährlichere C300 und russische Flugzeuge. Und was macht der Weltgeist? Er fliegt kerzengerade nach oben, bleibt kurz in der Luft hängen und macht von da aus eine Arschbombe.

Wladimir Kaminer ist Autor in Berlin.

Von Wladimir Kaminer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Aufsichtsrat von Volkswagen hat offenbar noch keine Entscheidung über die Zukunft des Audi-Chefs Rupert Stadler getroffen. Der Manager sitzt wegen Vorwürfen im Diesel-Abgasskandal in Haft.

28.09.2018

Zu Beginn des Schul- und Ausbildungsjahres kommt der Arbeitsmarkt wieder in Schwung. Die Zahl der Arbeitslosen sank im September auf den niedrigsten Wert seit 1991.

28.09.2018

Mit seinem Tweet, Tesla von der Börse nehmen zu wollen, hatte Elon Musk Anfang August für Verwirrung gesorgt. Das Chaos hat für ihn nun juristische Konsequenzen. Die US-Börsenaufsicht verklagt Musk.

28.09.2018