Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Deutsche Bahn will Räder in China kaufen

Verkehr Deutsche Bahn will Räder in China kaufen

Mit Großaufträgen etwa bei Siemens hat sich die Bahn mit neuen Zügen erst eingedeckt. Doch bei Ersatzteilen soll nun Konkurrenz aus Fernost das Geschäft beleben.

Voriger Artikel
VW-Absatz in der EU sinkt gegen den Trend
Nächster Artikel
Springer und Döpfner als Zeugen im Deutsche-Bank-Prozess gehört

Ein ICE am Bahnhof in Weimar. Kommen die Ersatzteile für die Züge in Zukunft aus Fernost?

Quelle: Martin Schutt

Berlin. Mit einem neuen Einkaufsbüro in China erhöht die Deutsche Bahn den Druck auf ihre Lieferanten in Europa.

Drei Beschäftigte des Bundeskonzerns sollen vom 24. November an von Shanghai aus die Fühler nach chinesischen Bahntechnikherstellern ausstrecken.

"Wir suchen weltweit nach Lieferanten mit innovativen und qualitativ hochwertigen Produkten", sagte Uwe Günther, der Chef-Einkäufer der Bahn am Dienstag. Er gehe davon aus, dass sich chinesische Unternehmen von 2017 an bei Komponenten wie Rädern oder Radsätzen an Ausschreibungen beteiligen können.

Um ganze Züge geht es zunächst nicht, da die Bahn ihren Bedarf auf Jahrzehnte in Europa gesichert hat. "Der Einkauf von Zügen ist eine mögliche ferne Option und eine anspruchsvolle Herausforderung für chinesische Unternehmen", sagte Günther. Bislang sind der ICE-Hersteller Siemens, der kanadische Konzern Bombardier und Alstom aus Frankreich die wichtigsten Lieferanten der Deutschen Bahn.

In den vergangenen Jahren hatte es immer wieder Probleme mit Lieferterminen und Zulassungen gegeben. Zwei kleinere Aufträge gingen inzwischen auch nach Tschechien und Polen. Die beiden größten chinesischen Produzenten sind die China South Locomotive & Rolling Stock Corporation (CSR) und die China CNR Corporation (CNR). Einschließlich Bauvorhaben hat die Bahn ein Einkaufsvolumen von zehn Milliarden Euro jährlich. 85 Prozent davon verblieben in Europa, versicherte der Konzern.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
DAX
Chart
DAX 10.529,50 +0,15%
TecDAX 1.687,00 +0,03%
EUR/USD 1,0673 ±0,00%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. TELEKOM 14,69 +0,71%
BAYER 87,21 +0,71%
HEID. CEMENT 83,50 +0,67%
DT. BANK 14,73 -1,98%
VOLKSWAGEN VZ 118,37 -0,71%
LUFTHANSA 12,14 -0,50%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Bakersteel Global AF 166,72%
Structured Solutio AF 154,79%
Stabilitas PACIFIC AF 142,96%
AXA IM Fixed Incom RF 139,36%
Polar Capital Fund AF 103,07%

mehr

  • Jetzt einschalten!

    Begeistern Sie Ihre Kunden mit Ihren eigenen Angeboten & Informationen auf großen Bildschirmen – spielend einfach mit der LVZ Mediabox. mehr

  • Unsere Empfehlung

    Kein Display? Kein Problem! Von 22 bis 55 Zoll - mit unseren Mediabox-Komplettsystemen bieten wir Ihnen immer die individuell passende Lösung an. mehr

  • Top Preis

    Sie besitzen bereits einen Display? Mit der LVZ Mediabox steuern Sie ihre individuelle Sendeschleife bequem über das Internet. mehr

  • Sie bestimmen das Programm

    Individuell und aktuell: Ihre Informationen, Angebote und Aktionen sowie News der LVZ und von N24 auf der LVZ Mediabox mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr