Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Deutsche Bank schreibt erneut Milliardenverlust
Nachrichten Wirtschaft Deutsche Bank schreibt erneut Milliardenverlust
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:08 02.02.2017
Deutsche Bank-Chef John Cryan Quelle: dpa
Anzeige
Frankfurt/Main

Die Deutsche Bank hat angesichts teurer Rechtsstreitigkeiten und des Konzernumbaus das zweite Jahr in Folge einen Milliardenverlust eingefahren. Unterm Strich verlor der heimische Branchenprimus annähernd 1,4 Milliarden Euro und damit mehr als Analysten erwartetet hatten, die von etwas unter 1 Milliarde Euro ausgegangen waren. Gegenüber dem Rekordminus von 6,8 Milliarden Euro aus dem Jahr 2015 besserte sich die Lage indes.

„In einem besonders schwierigen Jahr haben wir bewiesen, wie widerstandsfähig wir sind“, erklärte Bankchef John Cryan am Donnerstag in Frankfurt. „Wir haben 2016 mit einer erfreulich starken Kapital- und Liquiditätsposition abgeschlossen und schauen nach einem vielversprechenden Jahresstart optimistisch nach vorn.“

Nach Bankangaben dürften die Rechtskosten ihren Höhepunkt erreicht haben; zudem seien die Geschäfte im Januar über fast alle Bereiche hinweg gut angelaufen.

Von dpa/RND/zys

Die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main ermittelt gegen Deutsche-Börse-Vorstandschef Carsten Kengeter wegen des Kaufs von Aktien des Dax-Konzerns in Höhe von 4,5 Millionen Euro. Die Ermittler prüfen einen möglichen Insiderhandel des Börsenchefs.

01.02.2017

Der Autobauer Daimler kann trotz der Schwäche im Lkw-Geschäft auf ein überwiegend starkes Jahr zurückblicken. Vor allem im Autogeschäft lief es rund und laut Analysten dürfte es dabei auch bleiben. Das macht die Schwächen im für Daimler ebenfalls wichtigen Lkw-Geschäft wett.

01.02.2017

Das ZDF darf einer freien Reporterin weniger bezahlen als ihren männlichen, festangestellten Kollegen. Das entschied das Arbeitsgericht Berlin. Die Journalistin hatte argumentiert, sie mache die gleiche Arbeit – deshalb hatte sie auch den gleichen Lohn verlangt. Diese Forderung wies das Gericht ab.

01.02.2017
Anzeige