Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Deutsche Exporte nach Russland eingebrochen

Außenhandel Deutsche Exporte nach Russland eingebrochen

Die deutschen Exporte nach Russland sind wegen der westlichen Sanktionen und der russischen Konjunkturschwäche heftig eingebrochen. Im ersten Quartal schrumpften die deutschen Russland-Ausfuhren im Vergleich zum Vorjahr um fast 34 Prozent, wie das Statistische Bundesamt mitteilte.

Voriger Artikel
Exporte nach Russland brechen um 18 Prozent ein
Nächster Artikel
Huk-Coburg plant günstigere Tarife bei defensivem Fahrstil

Zwischen 2000 und 2014 hatten sich die deutschen Exporte nach Russland vervierfacht.

Quelle: Axel Heim/Archiv

Wiesbaden. Zugleich sanken die Einfuhren um fast 30 Prozent. Damit wirkt sich der Streit mit Moskau vor dem Hintergrund des Ukraine-Konflikts immer stärker auf den deutsch-russischen Außenhandel aus. Schon 2014 sanken die Lieferungen der deutschen Exporteure in die Russische Föderation um 18 Prozent auf 29 Milliarden Euro. Wichtigste Exportgüter waren Maschinen, Kraftwagen und -teile sowie chemische Erzeugnisse.

Besonders deutlich zurück gingen 2014 die Ausfuhren von Autos, Lastwagen und zugehörigen Teilen (minus 31,5 Prozent) sowie von Maschinen (minus 15,8 Prozent).

Russland blieb zwar Deutschlands wichtigster Energielieferant. Insgesamt schrumpften die Einfuhren aus dem Land 2014 aber um 7 Prozent auf 38 Milliarden Euro. Da die Importe langsamer sanken als die Ausfuhren, wies Deutschland 2014 den bisher höchsten Importüberschuss im Handel mit Russland auf: Es wurden für 9 Milliarden Euro mehr Waren aus Russland importiert als dorthin exportiert.

Die Russische Föderation gehört laut den Statistikern damit zu den wenigen Ländern, mit denen Deutschland keinen Exportüberschuss erwirtschaftet. Nur für den Handel mit den Niederlanden (15 Milliarden Euro) und Norwegen (11 Milliarden Euro) wurden für 2014 höhere Einfuhrüberschüsse ermittelt.

Gleichzeitig betonen die Statistiker aber auch, dass sich die deutschen Exporte nach Russland von 2000 bis 2014 vervierfacht haben: "Unter den wichtigen Exportländern Deutschlands wies nur die Volksrepublik China höhere Steigerungsraten auf." Die deutschen Ausfuhren nach China hätten sich in dem Zeitraum fast verachtfacht. Die deutschen Exporte in alle Länder erhöhten sich von 2000 bis 2014 den Angaben zufolge um 90 Prozent.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
DAX
Chart
DAX 11.192,50 +1,87%
TecDAX 1.734,50 +0,94%
EUR/USD 1,0594 -0,18%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. BANK 17,92 +3,37%
BAYER 93,10 +2,99%
THYSSENKRUPP 24,07 +2,11%
RWE ST 11,19 -4,51%
E.ON 6,35 -2,02%
MÜNCH. RÜCK 175,60 -1,04%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 165,03%
Crocodile Capital MF 122,39%
Stabilitas GOLD+RE AF 111,00%
Polar Capital Fund AF 103,34%
Fidelity Funds Glo AF 92,98%

mehr

  • Jetzt einschalten!

    Begeistern Sie Ihre Kunden mit Ihren eigenen Angeboten & Informationen auf großen Bildschirmen – spielend einfach mit der LVZ Mediabox. mehr

  • Unsere Empfehlung

    Kein Display? Kein Problem! Von 22 bis 55 Zoll - mit unseren Mediabox-Komplettsystemen bieten wir Ihnen immer die individuell passende Lösung an. mehr

  • Top Preis

    Sie besitzen bereits einen Display? Mit der LVZ Mediabox steuern Sie ihre individuelle Sendeschleife bequem über das Internet. mehr

  • Sie bestimmen das Programm

    Individuell und aktuell: Ihre Informationen, Angebote und Aktionen sowie News der LVZ und von N24 auf der LVZ Mediabox mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr