Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 10 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Deutsche Unternehmen wollen Dominanz von Facebook, Google und Co. entgegentreten

Internet Deutsche Unternehmen wollen Dominanz von Facebook, Google und Co. entgegentreten

Eine einheitliche Daten-Plattform im Netz soll die deutsche Antwort auf Facebook, Google und Co. sein: Mehrere deutsche Konzerne planen einen Generalschlüssel für diverse Web-Angebote.

Mit einer eigenen Datenplattform wollen deutsche Konzerne der Netz-Dominanz von Facebook und Co. entgegentreten.

Quelle: dpa

Frankfurt am Main. Um der Dominanz großer US-Internetplattformen wie Google, Facebook und Microsoft entgegenzutreten, wollen mehrere große deutsche Konzerne nun eine gemeinsame Datenplattform ins Leben rufen. Kunden soll darauf ein einheitlicher Zugang zu Online-Diensten ermöglicht werden.

Teil der Initiative sind die Deutsche Bank, die Postbank, der Axel Springer Verlag, das Versicherungsunternehmen Allianz, der Autohersteller Daimler, der Technologie-Thinktank Core und der Kartendienst Here. Weitere Partner werden derzeit gesucht, so haben vor kurzem Verhandlungen mit der Deutschen Telekom begonnen.

Ziel sei eine Art Generalschlüssel für Online-Angebote und Behörden, mit dem sich Kunden bei verschiedenen Angeboten im Netz registieren und identifizieren können. Ein Prinzip, das US-Unternehmen wie Facebook und Google längst etabliert haben: Wer einen Facebook-Account hat, kann sich mit diesem auch bei anderen Diensten, beispielsweise dem Musikstreaming-Dienst Spotify, anmelden. Für den Benutzer ist das bequemer, für das Unternehmen lukrativer: Das Verhalten des Nutzers kann nachvollzogen und dementsprechende Werbung geschaltet werden.

Datenschutz soll groß geschrieben werden

Beim deutschen Modell soll ein höherer Wert auf Datenschutz gesetzt werden: Im Gegensatz zu den Angeboten der US-Konkurrenz sollen die Nutzer der neuen Plattform selbst bestimmen können, welche Daten hinterlegt und weitergegeben werden dürfen. Das Vorhaben werde „sowohl das reformierte EU-Datenschutzrecht berücksichtigen als auch die eIDAS-Verordnung, die die Vertrauensdienste der Online-Ausweisfunktion reguliert“, heißt es in einer Mitteilung der Deutschen Bank. „Die Kooperation versteht sich als wettbewerbsfähige, europäische Antwort auf die internationale Plattformwirtschaft.“ Sie solle eine branchenübergreifende Registrierungs-, Identitäts- und Datenplattform sein und höchste Standards bei Datensicherheit und Datenschutz gewährleisten. Die Initiative sei im Austausch mit der Politik und werde insbesondere vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie begrüßt.

Zukünftig seien auch Funktionen wie ein digitaler Behördenzugang (eGovernment) oder digitale Zahlungs- und Finanzdienstleistungen denkbar. Zudem sollen Unternehmen aus diversen Branchen als Partner gewonnen werden. Das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme und die European School of Management and Technology seien bereits eingebunden, um das Projekt wissenschaftlich zu begleiten.

In der zweiten Jahreshälfte von 2018 soll die neue Plattform an den Start gehen.

Von Christian Neffe

Frankfurt am Main 50.1109221 8.6821267
Frankfurt am Main
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
DAX
Chart
DAX 12.611,00 -0,22%
TecDAX 2.220,00 -0,07%
EUR/USD 1,1232 +0,27%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

RWE ST 17,40 +3,11%
DT. TELEKOM 18,02 +1,32%
ALLIANZ 171,22 +1,03%
INFINEON 19,03 -0,99%
MERCK 106,52 -0,98%
SIEMENS 126,82 -0,93%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 136,00%
Crocodile Capital MF 117,54%
Fidelity Funds Glo AF 104,76%
NORDINTERNET AF 103,82%
Polar Capital Fund AF 100,47%

mehr

  • Jetzt einschalten!

    Begeistern Sie Ihre Kunden mit Ihren eigenen Angeboten & Informationen auf großen Bildschirmen – spielend einfach mit der LVZ Mediabox. mehr

  • Unsere Empfehlung

    Kein Display? Kein Problem! Von 22 bis 55 Zoll - mit unseren Mediabox-Komplettsystemen bieten wir Ihnen immer die individuell passende Lösung an. mehr

  • Top Preis

    Sie besitzen bereits einen Display? Mit der LVZ Mediabox steuern Sie ihre individuelle Sendeschleife bequem über das Internet. mehr

  • Sie bestimmen das Programm

    Individuell und aktuell: Ihre Informationen, Angebote und Aktionen sowie News der LVZ und von N24 auf der LVZ Mediabox mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr