Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Deutsche Wirtschaft im Aufschwung

Konjunktur Deutsche Wirtschaft im Aufschwung

Die Konsumlaune der Verbraucher und die gute Arbeitsmarktlage bringen die deutsche Wirtschaft nach Erwartungen von Konjunkturforschern weiter in Schwung. Das Münchner Ifo Institut für Wirtschaftsforschung hob deshalb seine Wachstumsprognose spürbar an.

Voriger Artikel
Bahn-Schlichtung verlängert: Weiterhin keine Lokführerstreiks
Nächster Artikel
ADAC sieht sich bei Umbau im Zeitplan

Die deutsche Wirtschaft befindet sich laut Ifo-Institut derzeit in einem kräftigen Aufschwung.

Quelle: Boris Roessler/Illustration

München/Kiel. n. Demnach dürfte die deutsche Wirtschaft in diesem Jahr um 1,9 Prozent und 2016 um 1,8 Prozent zulegen. Das sei zwar kein Boom aber "ein ganz ordentlicher Aufschwung", sagte Ifo-Konjunkturchef Timo Wollmershäuser am Mittwoch. Zuletzt hatten die Münchner Forscher lediglich ein Plus von 1,5 Prozent für 2015 erwartet.

Größte Stütze für die deutsche Wirtschaft sei der private Konsum, sagte Wollmershäuser. Angesichts der guten Lage am Arbeitsmarkt hätten die Haushalte in Deutschland mehr Geld zur Verfügung. "Auch die Unternehmensinvestitionen werden in einem extrem günstigen Finanzierungsumfeld weiter expandieren." Einen leichten Dämpfer erwartet der Ifo-Experte dagegen bei den Exportaussichten, weil sich die Weltkonjunktur im Laufe des kommenden Jahres abkühlen dürfte.

Angesichts der guten Konjunkturaussichten rechnet Wollmershäuser auch mit einer weiter wachsenden Arbeitsnachfrage. Bremsend dürften sich allerdings der Fachkräftemangel und steigende Arbeitskosten auswirken. Für die Zahl der Erwerbstätigen rechnet der Experte mit einer Zunahme um 235 000 Menschen in diesem und 250 000 im kommenden Jahr. Der Rückgang der Arbeitslosigkeit dürfte mit rund 135 000 Personen in diesem und 120 000 Menschen im kommenden Jahr zwar weniger stark ausfallen, doch mache sich hier die Zahl der Zuwanderer bemerkbar, die eine Tätigkeit aufnehmen.

Ähnlich zuversichtlich für die deutsche Wirtschaft zeigte sich das Kieler Institut für Weltwirtschaft, das an seiner Prognose von 1,8 Prozent Wirtschaftswachstum in Deutschland in diesem Jahr festhielt. Für das nächste Jahr hoben die Ökonomen ihre Erwartungen von 2,0 Prozent im März auf aktuell 2,1 Prozent an. "Die Konjunktur in Deutschland ist weiter aufwärts gerichtet", erklärte der Leiter des IfW-Prognosezentrums, Prof. Stefan Kooths.

Die Experten sehen aber auch Gefahren. So könnte eine Eskalation politischer Konflikte in wichtigen erdölproduzierenden Ländern den Ölpreis wieder in die Höhe treiben, mahnte Wollmershäuser. Risiken sieht das Essener Wirtschaftsforschungsinstitut RWI durch einen möglichen Zahlungsausfall Griechenlands und Turbulenzen an den Finanzmärkten als Folge. Hinzu kommen die unabsehbaren Folgen eines Austritts des pleitebedrohten Eurolandes aus der europäischen Währungsunion, so die Warnung der IfW-Forscher: "Gefährlich ist der derzeitige Kurs der griechischen Regierung vor allem für Griechenland selbst."

Für Deutschland mahnte das Kieler Institut zudem: "Insgesamt besteht die Gefahr, dass die Wirtschaftspolitik die gute Konjunktur als Ruhekissen auffasst." Wegen der schwächeren Entwicklung außerhalb Europas nahm das RWI seine Wachstumsprognose für das laufende Jahr von zuvor 2,1 Prozent auf 1,8 Prozent zurück. Das Institut für Wirtschaftsforschung in Halle hatte erst am Vortag seine Wachstumserwartungen für die deutsche Wirtschaft für 2015 etwas gedämpft von zuvor 2,0 Prozent auf 1,8 Prozent.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
DAX
Chart
DAX 11.051,00 +0,59%
TecDAX 1.732,50 +0,82%
EUR/USD 1,0771 +0,13%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

THYSSENKRUPP 23,57 +6,88%
CONTINENTAL 179,65 +4,52%
VOLKSWAGEN VZ 126,50 +4,08%
RWE ST 11,72 -2,26%
FMC 74,12 -1,04%
FRESENIUS... 68,26 -0,54%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 159,95%
Crocodile Capital MF 122,39%
Stabilitas GOLD+RE AF 113,23%
Polar Capital Fund AF 105,26%
Fidelity Funds Glo AF 91,70%

mehr

  • Jetzt einschalten!

    Begeistern Sie Ihre Kunden mit Ihren eigenen Angeboten & Informationen auf großen Bildschirmen – spielend einfach mit der LVZ Mediabox. mehr

  • Unsere Empfehlung

    Kein Display? Kein Problem! Von 22 bis 55 Zoll - mit unseren Mediabox-Komplettsystemen bieten wir Ihnen immer die individuell passende Lösung an. mehr

  • Top Preis

    Sie besitzen bereits einen Display? Mit der LVZ Mediabox steuern Sie ihre individuelle Sendeschleife bequem über das Internet. mehr

  • Sie bestimmen das Programm

    Individuell und aktuell: Ihre Informationen, Angebote und Aktionen sowie News der LVZ und von N24 auf der LVZ Mediabox mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr