Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Diese 3D-Folie soll die Sicherheit revolutionieren
Nachrichten Wirtschaft Diese 3D-Folie soll die Sicherheit revolutionieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:56 04.12.2017
Die aufklebbare 3D-Folie erhöht die Sichtbarkeit deutlich. Quelle: Screenshot www.flectr.bike
Anzeige
München

Seit einiger Zeit schon setzt die Münchner Schmiede „Flectr“ um Firmengründer Kai Wiehagen und Jörg Neugebauer Maßstäbe in puncto designorientiertem Fahrrad-Accessoire. Erst im Februar wurde das Unternehmen für sein hauchdünnes Speichenreflektoren-System „Flectr Zero“ beim ISPO Brandnew Award 2017 als einer der Top 50 Newcomer des Jahres ausgezeichnet. Im Juli folgte die Nominierung für den German Design Award 2018.

Nun wollen die Münchner mit einer neuen Idee die Sichtbarkeit für Radfahrer im Straßenverkehr weiter erhöhen. Flectr hat dafür eine 3D-Folie entwickelt, die mit ihren aufklebbaren Reflektoren eine 360-Grad-Sichtbarkeit verspricht. Das Unternehmen wirbt damit, dass die Folie keinen Luftwiderstand, kein Gewicht und keine dynamische Unwucht das Rades verursacht. Auf der Crowdfunding-Plattform „kickstarter.com“ wollen die Bayern bis Ende des Jahres noch Geld für das Projekt sammeln. Im Frühjahr sollen die 3D-Sticker dann im Handel zum Preis von 17 Euro erhältlich sein.

Bereits im letzten Jahr hatte eine ähnliche Idee aus Deutschland in der Vox-Gründer-Show „Die Höhle der Löwen“ für Aufsehen gesorgt. Mit den „GlowGarage“ Fun-Leuchtstreifen wollten drei Freunde den Kreativmarkt rund ums Zweirad erweitern. Für den Straßenverkehr waren die Glühbänder zwar nicht tauglich, sollten aber den eigenen Coolness-Grad erhöhen. Zumindest in der amazon-Bewertung fiel die GlowGarage eher unterdurchschnittlich aus.

Von RND/krö

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vorsicht bei merkwürdigen Anrufen in Abwesenheit: Sogenannte Ping-Anrufe aus dem fernen Ausland provozieren einen Rückruf – und kosten dann viel Geld. Die Bundesnetzagentur will jetzt konkret gegen das Thema vorgehen und Preisansagen verpflichtend machen.

04.12.2017

„Einmal hin. Wehrmachtshelm drin.“ Am Sonntag reagierte die Supermarktkette Real auf Probleme mit ihrem Onlineshop. Dort wurden Artikel aus der Zeit des Nationalsozialismus angeboten. Real entfernte diese nach Bekanntwerden erster Hinweise und bat seine Kunden um Entschuldigung.

04.12.2017

In den USA zeichnet sich einer der größten Wirtschaftsdeals des Jahres ab. Die Pharmakette CVS will den Krankenversicherer Aetna schlucken. Der Zusammenschluss wäre eine ungewöhnliche Verzahnung von Einzelhandel und Gesundheitsvorsorge.

04.12.2017
Anzeige