Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Ergo-Kunden beschweren sich bei Ombudsmann für Versicherungen
Nachrichten Wirtschaft Ergo-Kunden beschweren sich bei Ombudsmann für Versicherungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 08.08.2015
Hat Ergo Gutschriften und Versicherungen falsch berechnet? Quelle: Victoria Bonn-Meuser/ARCHIV
Anzeige

Als Ombudsmann schlichtet er Streitigkeiten zwischen Versicherungen und ihren Kunden. Im Falle von Ergo sei es aber schwierig herauszufinden, ob ein Vertrag überhaupt von einem Fehler betroffen sei, erläuterte Hirsch. "Soweit bekannt geht es um komplexe Systemfehler, die ganz unterschiedliche Verträge und finanzrelevante Vertragsaspekte betreffen."

Ergo hatte vor zwei Wochen zugegeben, Hunderttausenden Kunden Erträge und Gutschriften falsch berechnet zu haben. Schuld seien fehlerhafte Computerprogramme, hieß es. Verbraucherschützer raten den Kunden, eine Neuberechnung zu fordern, und zum Ombudsmann zu gehen, wenn sie damit nicht zufrieden sind. Der Ombudsmann sucht bei Konflikten eine gütliche Einigung, kann bis zu einem Streitwert von 10 000 Euro aber auch verbindlich entscheiden.

"Ist der Vertrag von einem Fehler betroffen, wird der Versicherer eine Neuberechnung vornehmen und gegebenenfalls nachzahlen", erklärte Hirsch. "Ist keine schnelle und endgültige Klärung möglich, sagt der Versicherer zu, eine eventuelle Nachzahlung zu verzinsen." Noch sei über einzelne Beschwerden nicht entschieden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Berlin/Mainz (dpa) - Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) wirbt für weitere Korrekturen am Mindestlohn. "Die Ausnahmen für Langzeitarbeitslose sollten abgeschafft werden", sagte DGB-Chef Reiner Hoffmann der Deutschen Presse-Agentur in Mainz.

08.08.2015

Der kanadische Kali-Konzern Potash lässt im Übernahmekampf um das nordhessische Dax-Unternehmen K+S nicht locker. Potash habe "erneut unaufgefordert ein Schreiben an Vorstand und Aufsichtsrat der K+S Aktiengesellschaft gerichtet", teilten die Kasseler mit.

07.08.2015

Die deutsche Tochter des niederländischen Gebäudeausstatters Imtech ist zahlungsunfähig und bringt damit auch das Projekt des neuen Hauptstadtflughafens in Schwierigkeiten.

07.08.2015
Anzeige