Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Ernährungsminister will klarere Lebensmittel-Bezeichnungen
Nachrichten Wirtschaft Ernährungsminister will klarere Lebensmittel-Bezeichnungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:10 14.01.2016
Verbraucherschützer kritisieren seit langem irreführende Bezeichnungen. Quelle: Oliver Berg
Anzeige
Berlin

"Die Verbraucher fühlen sich zu Recht getäuscht, wenn in einer "Geflügelsalami" mehr Schwein als Geflügel enthalten ist", erklärte der CSU-Politiker. Die von der Kommission erarbeiteten Leitsätze sollen daher künftig ausdrücklich das Ziel verfolgen, "insbesondere die Verbraucher vor Irreführung und Täuschung zu schützen", wie Eckpunkte des Ministers vorsehen.

"Mein Ziel ist, dass die Realität im Supermarktregal wieder stärker der Verbrauchererwartung entspricht", sagte Schmidt. Systematisch in die Kommissionsarbeit eingespeist werden sollen Ergebnisse des von den Verbraucherzentralen betriebenen Portals "Lebensmittelklarheit", dass unter anderem Täuschungs-Beispiele auflistet. Die Leitsätze sollen zudem aktueller als bisher überprüft werden.

Der Kommission gehören je acht Vertreter von Verbrauchern, Wirtschaft, Wissenschaft und Lebensmittelüberwachung an. Sie erarbeiten Leitsätze für das Deutsche Lebensmittelbuch. Es beschreibt für rund 2000 Lebensmittel die Herstellung und Beschaffenheit, die üblicherweise von dem Produkt erwartet wird. Verbraucherschützer kritisieren seit langem irreführende Bezeichnungen. In einem Antrag, der an diesem Donnerstag im Bundestag beraten werden soll, mahnen auch die Koalitionsfraktionen von Union und SPD Änderungen an.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Was darf Facebook? Diese Frage beschäftigt heute den Bundesgerichtshof, der eine Klage der Verbraucherzentralen gegen das Online-Netzwerk verhandelt. Streitpunkt ist die inzwischen veränderte Funktion "Freunde finden", über die Einladungs-E-Mails an nicht bei Facebook registrierte Bekannte von Nutzern verschickt wurden.

14.01.2016

In den USA steht Volkswagen bei der Aufarbeitung des Abgas-Skandals weiter massiv in der Kritik. In Washington trifft sich VW-Chef Müller mit der Umweltbehörde EPA. Wirklich schlauer ist danach aber niemand.

13.01.2016

Vor der Grünen Woche flammt die Debatte über mehr Tierschutz in deutschen Ställen wieder auf. Verbraucherschützer setzen auf die Macht des Supermarktkunden. Und ein neues Siegel.

13.01.2016
Anzeige