Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Export-Verluste durch Russland-Sanktionen
Nachrichten Wirtschaft Export-Verluste durch Russland-Sanktionen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:45 14.12.2017
Verladestationen am Hamburger Hafen. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Die deutsche Wirtschaft trägt im Westen die Hauptlast der Russland-Sanktionen. Das berichtet die „Rheinische Post“ unter Berufung auf eine noch unveröffentlichte Untersuchung des Kieler Instituts für Weltwirtschaft (IfW). „Deutschland trägt fast 40 Prozent des verlorenen Handels im Westen, während andere große geopolitische Akteure wie das Vereinigte Königreich (7,9 Prozent), Frankreich (4,1 Prozent) und die Vereinigten Staaten (0,6 Prozent) weitaus weniger betroffen sind“, heißt es in der Studie.

Nach den Berechnungen des Kieler Instituts fallen die deutschen Exporte im Durchschnitt um rund 727 Millionen US-Dollar (618 Millionen Euro) pro Monat niedriger aus als im Szenario ohne Sanktionen. Die Gesamtkosten der 2014 verhängten Russland-Sanktionen betrugen nach den IfW-Berechnungen 114 Milliarden US-Dollar (97 Milliarden Euro) allein im Jahr 2015. Davon entfielen 61 Prozent auf russische Unternehmen. Der Exportverlust für sanktionierende westliche Länder belaufe sich auf 44 Milliarden US-Dollar (37,5 Milliarden Euro), wovon wiederum 90 Prozent auf EU-Länder entfielen.

Die EU hat seit der Annexion der ukrainischen Halbinsel Krim 2014 diverse Sanktionen gegen Russland verhängt. Neben den Strafmaßnahmen gegen Einzelpersonen und Organisationen gibt es Sanktionen gegen Teile der russischen Wirtschaft.

Von dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach dem überraschenden Rückzieher der Lufthansa hat die Air-Berlin-Tochter Niki Insolvenz angemeldet. Der Mallorca-Flieger stellt den Flugbetrieb ab sofort ein. Tausende Passagiere sitzen im Ausland fest. Was mit ihnen und den bereits gebuchten Tickets von passiert, erklärt der reisereporter.

14.12.2017

Die US-Leitzinsen steigen weiter. Was langweilig klingt, ist wichtig für viele Menschen in aller Welt. Die US-Geldpolitik nimmt Einfluss auf den Dollar – die wichtigste Währung auf dem Globus.

13.12.2017

Die österreichische Fluggesellschaft hat nach dem Lufthansa-Rückzug Insolvenz angemeldet. Mit sofortiger Wirkung wird der Betrieb der Air-Berlin-Tochter eingestellt. Gestrandete Passagiere können dennoch auf Unterstützung hoffen.

13.12.2017
Anzeige