Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Fall Middelhoff: Insolvenzverwalter steht vor leeren Kassen
Nachrichten Wirtschaft Fall Middelhoff: Insolvenzverwalter steht vor leeren Kassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:05 20.05.2015
Middelhoff hatte Ende März Privatinsolvenz beantragt. Quelle: Rolf Vennenbernd/Archiv
Anzeige
Bielefeld

Er habe gegenwärtig kein Geld, das er verwalten könne. "Ich habe nichts", sagte Fuest.

Alle einstigen Vermögenswerte seien entweder längst weg oder mit Pfändungsrechten behaftet, so dass er nicht an sie herankomme. Middelhoff hatte Ende März Privatinsolvenz beantragt. Rund 50 Gläubiger - zum Beispiel Banken und Fondsgesellschaften - verlangen von dem Manager zusammengerechnet einen hohen zweistelligen Millionenbetrag. Vielfach erhebe Middelhoff aber auch Gegenforderungen, sagte Fuest. Er werde prüfen, ob einzelne Gläubiger oder Personen, die Middelhoff nahestehen, im Vorfeld der Privatinsolvenz Sondervorteile genossen hätten. Falls ja, werde er die Regelungen anfechten.

So halte er beispielsweise die Übertragung der Middelhoff-Familienvilla in eine eigene Gesellschaft außerhalb des Insolvenzvermögens für anfechtbar. Die Vorermittlungen zum Vermögen Middelhoffs seien sehr komplex und würden noch etwa einen Monat dauern. Danach beginne erst das eigentliche Insolvenzverfahren, das sich vermutlich über mehrere Jahre hinziehen werde.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Tarifkonflikt bei der Deutschen Post um kürzere Arbeitszeiten treten Arbeitgeber und Gewerkschaft auf der Stelle. Bis zum Mittwochnachmittag gab es in der fünften Verhandlungsrunde in Königswinter bei Bonn keine Bewegung und es zeichnete sich auch keine Annäherung ab.

20.05.2015

Im deutschen Einzelhandel bahnt sich möglicherweise eine Elefantenhochzeit an: Neun Monate nach der Komplettübernahme von Karstadt greift der österreichische Immobilieninvestor René Benko Medienberichten zufolge auch nach dem größten Konkurrenten Kaufhof.

20.05.2015

Die App MyTaxi wird für ihre Fahrer erneut das Preismodell ändern. Ab 1. Juli sollen sie wieder einen festen Prozentbetrag von 7 Prozent als Vermittlungsgebühr an die Daimler-Tochter zahlen.

20.05.2015
Anzeige