Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Gegen Middelhoff wird wieder ermittelt
Nachrichten Wirtschaft Gegen Middelhoff wird wieder ermittelt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:32 24.07.2018
Der ehemalige Topmanager Thomas Middelhoff Quelle: dpa
Anzeige
Bielefeld

Die Staatsanwaltschaft Bielefeld hat nach Recherchen von WDR und Süddeutscher Zeitung ein neues Ermittlungsverfahren gegen den früheren Manager Thomas Middelhoff und seinen langjährigen Rechtsanwalt und Vertrauten, Hartmut Fromm, eingeleitet. Es geht dabei um Millionensummen, bestätigte die Staatsanwaltschaft. Middelhoff soll trotz der drohenden Pleite horrende Summen verschoben und damit wartende Gläubiger betrogen haben. Fromm soll ihn dabei unterstützt haben.

Middelhoff selbst erklärte gegenüber dem Rechercheteam, dass ihm das neue Verfahren nicht bekannt sei. Die Staatsanwaltschaft Bochum habe den Vorwurf des Bankrotts bereits abschließend geprüft. Das Verfahren dazu sei eingestellt worden. Middelhoff sei sich sicher, dass auch die Staatsanwaltschaft Bielefeld zu diesem Ergebnis komme. „Sollte ich trotz rechtlicher Beratung einen Beurteilungs- oder Ermessensfehler begangen haben, – den ich wirklich nicht erkennen kann – werde ich natürlich zu meiner Verantwortung stehen.“

In einer früheren Antwort Middelhoffs hieß es, dass er zum Zeitpunkt der jetzt infrage stehenden Überweisungen noch gar nicht insolvent gewesen sei. Die Schutzmaßnahmen für sein Vermögen, sogenanntes „Asset Protection“, sei von ihm nur ihm gesetzlich zulässigen Rahmen betrieben worden. Allerdings ohne Erfolg. Nach eigener Aussage habe Middelhoff sein gesamtes Vermögen verloren.

Von RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Markus Duesmann geht zur Konkurrenz. Der bisherige BMW-Einkaufsvorstand soll in den VW-Konzernvorstand einziehen. Bei VW könnte Duesmann neuer Audi-Chef werden.

24.07.2018

Selbst die höchste je von der EU verhängte Wettbewerbsbuße kann die Geldmaschine Google nicht aus der Bahn werfen. Der Mutterkonzern Alphabet verdaut die Strafe in einem Quartal und verdient dank sprudelnder Werbeeinnahmen trotzdem noch Milliarden.

24.07.2018

Kleine Kinder malen mit Stiften nicht nur auf Papier: Ein Teil der Farbe kann auch im Mund landen oder die Hände verzieren. Unbedenklich ist das bei vielen Produkten nicht. Denn wie die Stiftung Warentest herausgefunden hat, enthalten viele Stifte Schadstoffe.

24.07.2018
Anzeige