Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° stark bewölkt

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Gericht setzt Verwalter für Imtech-Baukonzern ein

Bau Gericht setzt Verwalter für Imtech-Baukonzern ein

Wegen akuter Finanzierungsprobleme hat der niederländische Gebäudeausrüster Imtech bei einem Gericht beantragt, seine Zahlungsverpflichtungen auszusetzen. Die deutsche Imtech-Tochter ist eine der wichtigsten Baufirmen am künftigen Hauptstadtflughafen Berlin Brandenburg (BER).

Voriger Artikel
Chinesen kaufen erneut weniger Autos
Nächster Artikel
Russland will westliche Lebensmittel "nicht ewig" verbieten

Deutsche Niederlassung des niederländischen Gebäudeausrüsters Imtech in Hamburg.

Quelle: Daniel Bockwoldt

Gouda/Berlin. Das zuständige Distriktgericht in Rotterdam habe den Antrag bewilligt und einen Verwalter für den Konzern eingesetzt, teilte das Unternehmen mit. Sie hatte bereits in der vergangenen Woche Insolvenzantrag gestellt.

Die Folgen für die Arbeiten auf der Flughafen-Baustelle waren zunächst noch nicht absehbar. Am Montag hatte der vorläufige Insolvenzverwalter für Imtech Deutschland, Peter-Alexander Borchardt, noch erklärt, die Arbeiten im neuen Terminal sollten wie geplant fortgesetzt werden. Das Unternehmen ist unter anderem für Elektro-, Sanitär- und Lüftungsarbeiten am BER zuständig.

Vor allem Planungsfehler und Mängel an der Brandschutzanlage haben die Eröffnung des neuen Flughafens bisher verhindert. Er sollte eigentlich im Oktober 2011 seinen Betrieb aufnehmen. Zuletzt wurde die zweite Jahreshälfte 2017 angepeilt.

Offen blieb die Frage, ob auch andere große Bauprojekte in Deutschland von der Insolvenz betroffen sind. Die deutsche Imtech-Tochter äußerte sich zunächst nicht dazu.

Der Imtech-Konzern hatte sich bis Montag vergeblich bemüht, bei seinen Banken einen Überbrückungskredit in Höhe von 75 Millionen Euro zu bekommen. "Es ist sehr bedauerlich, dass es trotz aller Anstrengungen aller Beteiligten nicht möglich war, diese Situation zu vermeiden", teilte Imtech-Aufsichtsratschef Frans Cremers mit.

Die Konzernverwalter in den Niederlanden hoffen auf Übernahmeangebote. Sie würden sich jetzt zusammen mit der Konzernleitung und den Gläubigerbanken einen Überblick zu den Zukunftschancen der verschiedenen Unternehmensteile verschaffen, meldete die niederländische Nachrichtenagentur ANP am Dienstag. Ziel sei es, von den weltweit rund 22 000 Arbeitsplätzen so viele wie möglich zu erhalten.

Der Konzern kämpfe seit rund zwei Jahren mit finanziellen Schwierigkeiten, sagte Imtech-Vorstandschef Gerard van de Aast bei einer Pressekonferenz. Zusätzlich zu einem bereits gewährten Kreditrahmen von 700 Millionen Euro habe man aktuell noch weitere 75 Millionen Euro benötigt, die aber von den Gläubigern nicht mehr gewährt worden seien. Die Schwierigkeiten seien zu großen Teilen durch jahrelangen Betrug bei den Imtech-Töchtern in Deutschland und Polen verursacht worden. 

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
DAX
Chart
DAX 11.221,50 +0,38%
TecDAX 1.754,50 +1,24%
EUR/USD 1,0536 -0,73%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

FMC 77,16 +3,42%
FRESENIUS... 69,90 +2,35%
Henkel VZ 109,37 +1,89%
DT. BANK 17,26 -3,70%
THYSSENKRUPP 23,49 -2,41%
INFINEON 16,20 -1,15%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Stabilitas PACIFIC AF 164,92%
Structured Solutio AF 163,72%
Crocodile Capital MF 122,39%
Stabilitas GOLD+RE AF 112,08%
Fidelity Funds Glo AF 98,25%

mehr

  • Jetzt einschalten!

    Begeistern Sie Ihre Kunden mit Ihren eigenen Angeboten & Informationen auf großen Bildschirmen – spielend einfach mit der LVZ Mediabox. mehr

  • Unsere Empfehlung

    Kein Display? Kein Problem! Von 22 bis 55 Zoll - mit unseren Mediabox-Komplettsystemen bieten wir Ihnen immer die individuell passende Lösung an. mehr

  • Top Preis

    Sie besitzen bereits einen Display? Mit der LVZ Mediabox steuern Sie ihre individuelle Sendeschleife bequem über das Internet. mehr

  • Sie bestimmen das Programm

    Individuell und aktuell: Ihre Informationen, Angebote und Aktionen sowie News der LVZ und von N24 auf der LVZ Mediabox mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr