Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Gesundheitssparte treibt Bayer an

Pharma Gesundheitssparte treibt Bayer an

Das Gesundheitsgeschäft entwickelt sich immer mehr zu einer Paradedisziplin des Bayer-Konzerns. Der andauernde Absatzerfolg mit fünf neuen Arzneimitteln in der Pharmasparte und das Geschäft mit rezeptfreien Medikamenten treiben das Unternehmen weiter zu Höchstleistungen an.

Voriger Artikel
BMW legt in den USA deutlich zu, wächst aber langsamer
Nächster Artikel
Vattenfall-Chef will bis zum Sommer Klarheit über CO2-Politik

Die Geschäfte der Bayer AG laufen vor allem wegen der Gesundheitssparte gut.

Quelle: Oliver Berg/Archiv

Leverkusen. In den ersten drei Monaten kletterten Umsätze und Ergebnisse in dem Teilbereich um jeweils gut 25 Prozent, wie Bayer am Donnerstag in einem Zwischenbericht mitteilte. Allerdings profitierte die Sparte auch von Zukäufen wie dem Erwerb der Produkte des US-Konzerns Merck & Co. Zudem erhielt Bayer Rückenwind durch den im Vergleich zum US-Dollar schwachen Euro.

Die derzeit günstigen Währungsrelationen sind auch zugleich der Grund für das Anheben der Prognose 2015: So rechnet Konzernchef Marijn Dekkers bis zum Jahresende inzwischen mit einem Umsatzvolumen in der Größenordnung von 48 Milliarden bis 49 Milliarden Euro. Von Januar bis Ende März erwirtschafteten die knapp 120 000 Mitarbeiter des Konzerns Erlöse in Höhe von 12,1 Milliarden Euro. Das war ein Zuwachs von knapp 15 Prozent. Bereinigt um Akquisitionen und Währungseffekte blieb allerdings nur ein Plus von 2,7 Prozent.

Den Rückgang des Nettoergebnisses um 8 Prozent auf 1,3 Milliarden Euro begründete Bayer vor allem mit Sondereffekten: In den Zahlen hätten sich im Wesentlichen Aufwendungen für die Integration neuer Geschäfte sowie die Bereinigung von Produktionsstätten und Maßnahmen zur Effizienzsteigerung bemerkbar gemacht, hieß es. An der Börse beeindruckten die Geschäftszahlen Börsianer und Anleger kaum: Das Papier notierte am Vormittag mit 128,50 Euro leicht im Minus. Bayer bleibt das nach dem Börsenwert teuerste Unternehmen im Leitindex Dax.

Planmäßig verläuft Dekkers zufolge die Abtrennung der Kunststoffsparte. "Wir gehen unverändert davon aus, MaterialScience spätestens bis Mitte 2016 an die Börse zu bringen", sagte er. 2014 hatte das Unternehmen angekündigt, den Bereich aus dem Konzern herauszulösen und ihn ähnlich wie vor gut zehn Jahren die Chemiesparte - heute Lanxess - an die Börse zu bringen. Bayer will sich künftig als sogenanntes Life-Science-Unternehmen ganz auf seine Kernkompetenzen Gesundheit für Mensch, Tier und Pflanze konzentrieren.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
DAX
Chart
DAX 10.529,50 +0,15%
TecDAX 1.687,00 +0,03%
EUR/USD 1,0673 ±0,00%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. TELEKOM 14,69 +0,71%
BAYER 87,21 +0,71%
HEID. CEMENT 83,50 +0,67%
DT. BANK 14,73 -1,98%
VOLKSWAGEN VZ 118,37 -0,71%
LUFTHANSA 12,14 -0,50%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Bakersteel Global AF 166,72%
Structured Solutio AF 154,79%
Stabilitas PACIFIC AF 142,96%
AXA IM Fixed Incom RF 139,36%
Polar Capital Fund AF 103,07%

mehr

  • Jetzt einschalten!

    Begeistern Sie Ihre Kunden mit Ihren eigenen Angeboten & Informationen auf großen Bildschirmen – spielend einfach mit der LVZ Mediabox. mehr

  • Unsere Empfehlung

    Kein Display? Kein Problem! Von 22 bis 55 Zoll - mit unseren Mediabox-Komplettsystemen bieten wir Ihnen immer die individuell passende Lösung an. mehr

  • Top Preis

    Sie besitzen bereits einen Display? Mit der LVZ Mediabox steuern Sie ihre individuelle Sendeschleife bequem über das Internet. mehr

  • Sie bestimmen das Programm

    Individuell und aktuell: Ihre Informationen, Angebote und Aktionen sowie News der LVZ und von N24 auf der LVZ Mediabox mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr