Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Gute Geschäfte im Einzelhandel: Mehr Umsatz im 1. Halbjahr
Nachrichten Wirtschaft Gute Geschäfte im Einzelhandel: Mehr Umsatz im 1. Halbjahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:05 31.07.2015
Einkaufscenter am Berliner Alexanderplatz: Im ersten Halbjahr 2015 setzte der deutsche Einzelhandel 2,5 Prozent mehr um als im Vorjahr. Quelle: Jens Kalaene/Archiv
Anzeige
Wiesbaden

Ein kräftiges Plus von 5,1 Prozent brachte der Juni den Händlern ein. Allerdings hatte der Monat in diesem Jahr auch zwei Verkaufstage mehr als 2014. Besonders stark legte der Internet- und Versandhandel mit 16,8 Prozent zu.

Der Einzelhandel schnitt im ersten Halbjahr etwas besser ab als vom Branchenverband HDE erwartet. "Die gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen und die Einkommensentwicklung sind gut", sagte ein Sprecher. An seiner Vorhersage für das Gesamtjahr will der Verband aber vorerst nicht rütteln. Die Prognose werde im September überprüft. Bisher rechnet die Branche 2015 mit einem Umsatzplus von 1,5 Prozent - ähnlich fiel das Wachstum in den vergangenen Jahren aus.

Trotz eines leichten Rückgangs im Juli ist die Konsumlaune der Verbraucher so gut wie selten zuvor. Die niedrige Inflation und die gute Lage auf dem Arbeitsmarkt beflügeln die Stimmung. Hinzu kommen die jüngsten Tarifsteigerungen, die über der Teuerungsrate liegen, sowie die niedrigen Zinsen, die Sparen unattraktiver machen. "Der private Konsum wird auch in den nächsten Monaten eine wichtige Stütze der Konjunktur bleiben", sagte GfK-Markforscher Rolf Bürkl kürzlich.

Der Sommerschlussverkauf, der Ende Juli begann, spielte für die Halbjahresbilanz noch keine Rolle. Allerdings hatten viele Händler schon in den Wochen davor den Rotstift angesetzt. Der Schlussverkauf oder "Final Sale" wird immer häufiger ergänzt durch einen "Pre-, Mid- und End-Season-Sale" - also durch Rabatte zum Beginn, in der Mitte und zum Ende der Saison. Im Vergleich zum Mai 2015 sank der Einzelhandels-Umsatz im Juni um 2,3 Prozent.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die starke Aufwertung des Franken gegenüber dem Euro und der sinkende Goldpreis haben der Schweizerischen Nationalbank (SNB) erneut heftige Milliardenverluste eingebrockt.

31.07.2015

Die deutschen Brauereien haben im ersten Halbjahr 2015 weniger Bier verkauft. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sank der Absatz ohne die alkoholfreien Sorten um 2,1 Prozent auf 46,9 Millionen Hektoliter, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden berichtete.

31.07.2015

Trotz des schleppenden Starts bei den alternativen Antrieben treiben die großen Autohersteller das Thema in ihren Entwicklungsabteilungen mit Hochdruck voran. Vergangenes Jahr entfielen bei den Patenten für Autoantriebe bereits 85 Prozent auf alternative Systeme wie die Elektromobilität oder Hybridformen, die die herkömmlichen Diesel und Benziner mit Batteriekraft vereinen.

31.07.2015
Anzeige