Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Handwerksbetriebe drosseln Investitionen
Nachrichten Wirtschaft Handwerksbetriebe drosseln Investitionen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:15 18.05.2015
Schwierige Suche nach Nachwuchs- und Fachkräften. Quelle: Stephanie Pilick/Archiv
Anzeige
Wiesbaden

des des Deutschen Handwerks (ZDH), Holger Schwannecke, in Wiesbaden.

Mit einem Beschäftigungsaufbau werde in diesem Jahr aber nicht gerechnet. Als Gründe dafür nannte Schwannecke die schwierige Suche nach Nachwuchs- und Fachkräften sowie das vorzeitige Ausscheiden älterer Beschäftigter. Die Branche verliere zu viele gut ausgebildete Menschen, die noch arbeiten könnten. "Die Lücke ist da." Es müsse alles dafür getan werden, mehr Menschen in Arbeit zu bringen, erklärte der Generalsekretär auch mit Blick auf die Debatte um die Beschäftigung von Flüchtlingen.

Sorgen mache dem Verband auch, dass die Investitionsfreudigkeit der Betriebe im ersten Quartal nachgelassen habe, sagte Schwannecke bei einem Treffen von Kammer-Hauptgeschäftsführern in der hessischen Landeshauptstadt. Diese Entwicklung gebe es zum ersten Mal seit zwei Jahren.

91 Prozent der Firmen erwarteten nach dem ZDH-Geschäftsklimaindex zwar künftig weiterhin gute oder bessere Geschäfte. Zwar hätten 18 Prozent der Firmen zum Start ins Jahr mehr für Investitionen aufgewendet, 25 Prozent aber weniger. Gerade kleinere Firmen kämpften mit Unsicherheiten wegen der Zins- und Ölpreisentwicklung sowie weltweiter Konflikte, begründete der Generalsekretär den Trend.

Im Handwerk gibt es laut ZDH bundesweit 5,38 Millionen Beschäftigte, die in rund einer Million Betriebe arbeiten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

München (dpa) – Der Co-Chef der Deutschen Bank, Jürgen Fitschen, hat den Vorwurf des versuchten Prozessbetrugs im Kirch-Verfahren zurückgewiesen. "Ich habe in Zusammenhang mit dem Kirch-Verfahren zu keinem Zeitpunkt gelogen oder betrogen, sagte der Top-Banker vor dem Landgericht München.

18.05.2015

Ein Einbruch im Containerverkehr mit Russland hat den Hamburger Hafen im ersten Quartal gebremst. Zwar lag der Gesamtumschlag mit 35,6 Millionen Tonnen (plus 0,1 Prozent) auf Vorjahresniveau.

18.05.2015

Dabei will das Unternehmen von der weiteren Auslandsexpansion profitieren: Neben dem geplanten weiteren Ausbau des Stationsnetzes in den USA hat das Unternehmen auch den Zuschlag der französischen Staatsbahn SNCF für zunächst 14 Stationen an französischen Bahnhöfen bekommen und erhofft sich davon zusätzliche Umsätze, wie Konzernchef Erich Sixt in München sagte.

18.05.2015
Anzeige