Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Höhere Mieten, weniger Leerstand: Deutsche Annington wächst
Nachrichten Wirtschaft Höhere Mieten, weniger Leerstand: Deutsche Annington wächst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:45 19.08.2015
Der größte deutsche Wohnungsvermieter Deutsche Annington hat in den ersten sechs Monaten deutlich mehr Geld verdient. Quelle: Caroline Seidel/Archiv
Anzeige
Bochum

Vor allem der Kauf des Konkurrenten Gagfah machte sich in der Bilanz bemerkbar.

Bei seiner Einkaufstour in diesem Jahr schluckte der Konzern seinen bislang größten Widersacher und kaufte zuletzt im Juli die Südewo-Gruppe ein. Unter dem Strich kletterte der Gewinn im Vergleich zum ersten Halbjahr 2014 von 70 Millionen auf 84,9 Millionen Euro, wie das Unternehmen in Bochum mitteilte. Die Deutsche Annington tritt ab Herbst unter dem Namen Vonovia auf.

Der Branchenriese will zudem seine Ausgaben für die Instandhaltung und Modernisierung seiner Wohnungen steigern. Die Deutsche Annington war in der Vergangenheit mehrfach wegen angeblich zu seltenen Renovierungen in die Kritik geraten.

Bereits im ersten Halbjahr gab der Branchenriese rund 265 Millionen Euro für Renovierungen aus - 120 Millionen Euro mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Dem Konzern gehören bundesweit rund 350 000 Wohnungen, die meisten in Nordrhein-Westfalen und Ballungsräumen wie Berlin oder Hamburg.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Verflüssigtes Erdgas soll als umweltfreundlicher Treibstoff schmutziges Schweröl auf Schiffen ablösen. Dagegen stehen aber noch wirtschaftliche und bürokratische Hürden. Die Regierung will ein Gesamtkonzept entwickeln.

19.08.2015

Die HSH Nordbank will mit ihrer teils dubiosen Vergangenheit aufräumen. Finanzvorstand Stefan Ermisch räumt strafrechtliche Altlasten ab und bezahlt dafür Bußgeld.

19.08.2015

Für einige Wochen hatte sich die Situation an Chinas Aktienmärkten beruhigt. Jetzt nehmen die Schwankungen wieder deutlich zu. Experten fürchten, dass die Tiefststände noch nicht erreicht sind.

19.08.2015
Anzeige