Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Immer noch Milliarden D-Mark im Umlauf
Nachrichten Wirtschaft Immer noch Milliarden D-Mark im Umlauf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:27 18.07.2016
Ein größerer Teil der Münzen und Scheine werde aus nostalgischen Gründen aufbewahrt oder sei bei Sammlern zu finden, vermutet die Bundesbank. Foto: Arne Dedert
Frankfurt/Main

167,3 Millionen Banknoten und 23,5 Milliarden Münzen wurden bisher nicht zurückgegeben. Von den Banknoten wird vor allem der 10-DM-Schein gehortet - noch 72 Millionen Stück sind im Umlauf. Bei den Münzen ist der Glückpfennig am beliebtesten mit 9,7 Milliarden Stück.

Ein größerer Teil der Münzen und Scheine werde aus nostalgischen Gründen aufbewahrt oder sei bei Sammlern zu finden, vermutet die Bundesbank. Andere dürften verloren gegangen oder zerstört worden sein. Jährlich werden der Notenbank zufolge im Schnitt 100 Millionen Mark umgetauscht.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Immer mehr Bank-Kunden erledigen ihre Bankgeschäfte online - die Deutsche Bank reagiert und macht ein Viertel der Filialen in Deutschland dicht. Nun steht fest, welche Standorte geschlossen werden.

17.07.2016

Wieder hat es Frankreich getroffen. Auf der Strandpromenade von Nizza rast ein 31-Jähriger mit einem Lastwagen durch die Menschenmenge und richtet ein Blutbad an. Kehren Urlauber aus Sorge vor Angriffen dem Land den Rücken?

17.07.2016

Der Auto-Branchenverband VDA hat erneut auf die Bedeutung des umstrittenen Freihandelsabkommens TTIP vor allem für die deutsche Exportwirtschaft hingewiesen.

Die politisch Verantwortlichen in der EU und den Mitgliedsländern müssten alles daran setzen, dieses "Jahrhundertprojekt" zum Erfolg zu führen, sagte der Präsident des Verbands der Automobilindustrie (VDA), Matthias Wissmann, auf dpa-Anfrage.

17.07.2016