Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Immer weniger 500er im Umlauf
Nachrichten Wirtschaft Immer weniger 500er im Umlauf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:50 30.05.2016
Anfang Mai hatte die Europäische Zentralbank (EZB) beschlossen, die Ausgabe des 500-Euro-Scheins «gegen Ende 2018» einzustellen. Quelle: Patrick Seeger
Anzeige
Frankfurt/Main

Waren Ende 2015 noch 614 Millionen Stück des lilafarbenen Geldscheins im Umlauf, sank die Zahl auf 588 Millionen Stück im April.

Anfang Mai hatte die Europäische Zentralbank (EZB) beschlossen, die Ausgabe des 500-Euro-Scheins "gegen Ende 2018" einzustellen. Die im Umlauf befindlichen 500er bleiben aber gesetzliches Zahlungsmittel und sollen unbegrenzt umtauschbar sein.

"Der Produktionsstopp für die 500-Euro-Banknote ist kein Einstieg in die Abschaffung des Bargeldes", betonte die Bundesbank in Frankfurt. "Die Bundesbank bekennt sich weiterhin klar zum Bargeld." Die Notenbank bekräftigte ihre Zweifel, "ob eine Abschaffung der 500-Euro-Banknoten tatsächlich einen Beitrag zur Kriminalitäts- oder Terrorbekämpfung leisten" kann, wie Befürworter argumentieren.

Die Bundesbank hatte sich dafür stark gemacht, dass die überarbeitete Euro-Serie wieder 100- und 200-Euro-Banknoten enthalten wird. Vor allem in Ländern außerhalb des Euroraums mit vergleichsweise hohen Inflationsraten wie der Ukraine, der Türkei, Russland oder Venezuela nutzen Anleger neben dem Dollar auch den Euro, um Vermögen vor Geldentwertung zu schützen. Schätzungen zufolge befindet sich etwa die Hälfte der Euro-Banknoten außerhalb des Euroraums. Ende März 2016 waren Euro-Scheine im Gesamtwert von 1,07 Billionen Euro im Umlauf - eine Verfünffachung seit Einführung des Euro-Bargeldes 2002.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Inflation in Deutschland ist seit Monaten extrem niedrig. Daran hat sich auch im Mai wenig geändert. Was Verbraucher beim Tanken und Heizen freut, macht Währungshütern Sorge.

30.05.2016

Trotz neuer Sparmaßnahmen sowie Steuererhöhungen haben sich Griechenland und seine internationalen Gläubiger noch immer nicht auf neue Hilfsmilliarden verständigt. Anscheinend ist der Diskussionsbedarf doch größer als gedacht.

30.05.2016

Wenige Wochen vor dem Ende des "ewigen Widerrufsrechts" bei vielen fehlerhaften Kreditverträgen ist am Bundesgerichtshof (BGH) erneut eine Verhandlung zum Thema kurzfristig geplatzt.

30.05.2016
Anzeige